Konzerte & Party

We Are Augustines im Lido

We Are Augustines

Wenn Billy McCarthy dieser Tage seine Band live vorstellt, müssen ihn die ausverkauften Clubs mit Erleichterung erfüllen. Wo ihm seine rauen Gitarrensongs zwischen brütendem Abgrund und überschäumender Energie doch schon lange auf der Seele liegen. Ein ums andere Mal aber missglückten Versuche, ein Album zu vollenden. Schlechte Produktionen, hanebüchene Plattenverträge und Schulden zwangen seine letzte Band zur Aufgabe. Aus den Trümmern bauten McCarthy und Bassist Eric Sanderson erneut ein Fundament, aus dem sich „Rise Ye Sunken Ships“ formen sollte. Letztes Jahr brachte das New Yorker Duo, ergänzt um Drummer Rob Allen, die Platte schließlich auf eigene Faust heraus. Dass die Band so beharrlich darum kämpfte – rund fünf Jahre lang –, liegt nicht allein an den bereits investierten Nerven. Besonders für Songschreiber McCarthy ist die Sache persönlich: Song um Song behandelt der Mann, dessen dringlicher Erzählton ein wenig an Springsteen erinnert, Stationen seines Lebens, das von Katastrophen gezeichnet war: vom Selbstmord der Mutter über das unstete Aufwachsen in Pflegefamilien bis hin zum Freitod seines jüngeren Bruders. Geschichten, für die die Zeit nun erst Reif zu sein scheint.

Text: Ulrike Rechel

We Are Augustines, Lido, Do 11.10., 20 Uhr, ausverkauft

Mehr über Cookies erfahren