Konzerte & Party

„Wolves In The Throne Room“ im Magnet

Wolves In The Throme RoomSollten Sie oft Produkte mit dem Demeter-Siegel kaufen und am Erhalt der Nahrungsmittelqualität interessiert sein, dann verbindet Sie schon einmal Grundsätzliches mit den im Nordwesten der USA angesiedelte Ambient-Metal-Band Wolves in the Throne Room (WITTR). Die Gebrüder Wea­ver, Aaron und Nathan, sind nämlich gelehrsame Anhänger von Rudolf Steiner und seinen anthroposophischen Grund­sätzen, nach denen Landwirte ihr Land bestellen sollten. Interessant ist dabei, dass die Wea­vers zwar abgeschieden in einem Farmhaus im Bun­desstaat Washington hausen, ihr Essen selbst anbauen und sogar schon als radikale Umweltaktivis­ten aufgefallen sind, ihren hippiesken Ökospiritualismus aber nicht mit sanften Klängen einer Sitar oder dem Singsang eines bärtigen Folksängers untermalen, sondern stattdessen eine Vorliebe für nihilistisch-satanistischen Black Metal aus Norwegen und Crust Punk entwickelten. Daraus brauen die beiden seit der Bandgründung im Jahr 2002 einen ohrenzerschmetternden Donnercock­tail zusammen, natürlich in vollendet analo­ger Machart. Seit ihrem Deal mit dem einflussreichen Southern Lord Label, bei dem Grunz- und Krachkünstler wie Earth und Attila Csihar unter Vertrag sind und auf dem im Frühling das dritte WITTR-Album „Black Cascade“ veröffentlicht wurde, lassen sie ihn zudem vom Sunn O)))-Produzenten Randall Dunn abschmecken. Ab und an werden die überlangen, dunkel-hypnotischen Tracks mit mystischen Geheimritualen oder psychedelischem Trance angereichert. Voilа, fertig ist der Demeter Doom!

Text: Jacek Slaski

Wolves in the Throne Room, Magnet, Di 30.6., 21 Uhr, VVK: 12 Euro

Mehr über Cookies erfahren