Konzerte & Party

Wolves In The Throneroom im Festsaal Kreuzberg

Wolves In The Throneroom

Mit den typischen Black-Metal-Klischees hat die amerikanische Band wenig am Hut. Statt Satanismus und Gewaltfantasien beschreibt der Klangkosmos der Brüder Aaron und Nathan Weaver die Natur, die sich in den Augen der Wölfe dem Menschen nie ganz öffnen wird. Als Konsequenz ihrer linken und ökologischen Ansichten hat sich die Band vor vielen Jahren auf die eigene Farm in der Nähe von Olympia/Washington zurückgezogen, wo sie nach eigener Auffassung im Einklang mit der Natur leben und sich größtenteils autark versorgen. Über die eigene Farm als Festung vor dem heutigen Leben sagte Schlagzeuger Aaron Weaver einst: „Vor einigen Jahren entschied ich, dass es keine Zukunft für mich in der normalen Welt gibt. Ich war überwältigt von Trauer, im Hinblick auf die Widerlichkeit und die Dummheit, welche die herrschende Kultur vorantreibt. Es schien notwendig, eine Festung zu errichten, in der wir in einer harmonischeren und ehrenvolleren Art und Weise leben können.“
Für die Band drückt der Black Metal dieses Moment der Irrationalität am besten aus. Jedoch öffnet sich die Band auf ihrem aktuellen Album „Celestial Lineage“, das den Abschluss einer Trilogie bildet, in Richtung Doom und metalfremden Klängen. Die rohe Raserei, wie sie in dieser Ästhetik vor allem aus Norwegen bekannt ist, trifft auf elegische und getragene Passagen.
Glaubt man den Aussagen der Band, wird „Celestial Lineage“ das letzte Album von Wolves In The Throneroom sein. Nach der begleitenden Tournee wolle man zwar weiterhin miteinander Musik machen, doch nicht mehr unter dem bisherigen Namen auftreten. Auch die musikalische Ausrichtung soll gründlich überdacht und neu definiert werden.

Wolves In The Throneroom, Festsaal Kreuzberg, So 13.11, 20 Uhr

Mehr über Cookies erfahren