Konzerte & Party

World Tronics im Haus der Kulturen der Welt

Sajid&ZeeshanHeute hat auch die Popmusik keine Heimat mehr. Zwar dürften bei dieser Behauptung einige Engländer unruhig mit den Füßen scharren, doch längst ist Pop zum globalen Gut geworden, dessen vielfältigen Einflüsse sich nur noch über Umwege auf einen geografischen Standort zurückverfolgen ließen.

Bei der elektronischen Musik ist der Sachverhalt sogar noch verzwickter. Elektronische Musik, die zumeist ohne Gesang funktioniert und ihre Fortentwicklung eher aus technischen Neuerungen und dem regen Austausch innerhalb der Clubwelt und nicht aus bestimmten kulturellen Traditionen bezieht, ist der Internationalität auf Gedeih und Verderb ausgesetzt.

Diesem Phänomen geht das Festival Worldtronics nach und rückt in diesem Jahr den Fokus auf die Aktivitäten in weniger bekannten, derzeit aber besonders lebendigen Szenen. Dafür suchte sich Festivalleiter Detlef Diederichsen kundige Kuratoren, die das fünftägige Programm zusammenstellten, das neben den länderspezifischen Konzerten auch Workshops, Diskussionen und einen Elektronik-Fachmarkt beherbergt.

Für Brasilien war der New Yorker Avantgardist Arto Lindsay verantwortlich, der Musiker und Produzent ist in Brasilien aufgewachsen und hat schon mit Legenden wie Marisa Monte gearbeitet. Für Worldtronics hat er den Sänger Siba Veloso und die Trommler und Trompeter von Fuloresta eingeladen, die wiederum live von DJ Beto Villares zu einer Electro-Tropicana-Sause remixt werden.

Autor, „Spex“-Redakteur und Musiker Hans Niewandt hat es bis nach Neuseeland verschlagen. Aus den Clubs in Auckland und Wellington bringt er Simon Fowler und seinen vom Detroiter Techno geprägten Technodub mit sowie den furiosen Recloose, der eine Mischung aus Techno а la Carl Craig und George Clintons P-Funk entwickelt hat.

Rumänien wird von „Groove“-Chefredakteur Heiko Hoffmann betreut und präsentiert sich mit den DJs Boola, Pedro und Praslea als gewichtige Talentschmiede der globalen Techno- und House-Szene, und Detlef Diederichsen selbst suchte sich das wohl exotischste Land aus, in dem elektronische Musik zu vermuten wäre: Pakistan. Dort fand er die von Psychedelia und Krautrock inspirierten Klangforscher Sajid and Zeeshan und den experimentellen Mandolinisten Faisal Gill. Allein diese außergewöhnlichen Konzerte werden wohl von der Notwendigkeit überzeugen, einmal über den Tellerrand des eigenen Clubs zu schauen.

Text: Jacek Slaski


Worldtronics – Festival of Electronic Music

mit Simon Fowler, Faisal Gill, Beto Villares, DJ Boola u.a.


Haus der Kulturen der Welt

Mi 26. bis So 30.11., 13/10 Ђ, Festivalticket 30 Ђ

alle Termine

Mehr über Cookies erfahren