Konzerte & Party

Xavier Naidoo live in der Waldbühne

XavierNaidooIm Spargelstädtchen Schwetzingen haben sie schon mal das Wettsingen geprobt. Jetzt ist an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Waldbühne dran, erst mit dem Repertoire der Söhne Mannheims, dann mit den Songs von Xavier Naidoo. Während es in Schwetzingen das Rokokotheater im Schloss war, das offensichtlich magische Wirkung auf das musikalische Live-Schaffen von Xavier Naidoo und den Söhnen Mannheims hatte, kann die altehrwürdige Waldbühne diese aufregende Stimmung ebenfalls verströmen. Legendäre Beweiskonzerte dafür gibt es zuhauf. Natürlich ist es Geschmack­sache, ob man den Stil und den Gesang von beiden mag oder nicht, aber musikalisch ist die Open-Air-Premiere in Berlin mit Sicherheit ein Highlight. Hier geht es zwar nicht – wie zuletzt oft praktiziert – unplugged zu, aber Überraschungen dürfte es dennoch geben. Zu oft bereits haben Xavier Naidoo und die Söhne Mannheims deutsche Popmusik ungewohnt klingen lassen, beson­ders dann, wenn es darum geht, ihr ein neues Gefühl und eine ganz besondere Melancholie einzuhauchen. Auch wenn der seltsam pathetische, religiöse Unterton doch man­ches Mal nervt, entwickelt die eigenwillige Stilmixtur geschwärzter Töne aus Soul, Rhythm’n’Blues, Rap, HipHop und manchmal sogar einer Prise Jazz eine bemerkenswerte Intensität. Klar vernehmbare Aussagen haben die Texte zu jeder Zeit gehabt. Eigenwillig und kompromisslos sind die Aufnahmen beider ebenfalls immer gewesen. Und von der Bereitschaft gekennzeichnet, auf nicht ausgetretenen Pfaden zu wandeln. Sowohl Xavier Naidoo als auch die Söhne Mannheims haben sich in ihrer Musik zudem stets sichtlich wohlgefühlt, und in dieser Wohligkeit darf auch das Publikum baden.

Text: Franz X.A. Zipperer

Foto: Thommy Mardo

Xavier Naidoo & Söhne Mannheims Waldbühne, Sa 11.7., 20 Uhr, VVK: ab 33 Ђ, Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr:
KONZERTE IN BERLIN

Mehr über Cookies erfahren