Konzerte & Party

Yoko Ono feiert in Berlin

Yoko Ono

Viele Jahre war sie das Hassobjekt aller Beatles-Fans – galt sie und ihr Einfluß auf John Lennen doch als Grund für die Trennung der FabFour. Inzwischen hat selbst Paul McCartney klar gestellt, dass Yoko Ono nichts für den Split der Pilzköpfe kann und so kann die Pop-Ikone der späten 1960er Jahre im Februar ganz unbeschwert ihren 80. Geburtstag feiern. Und diesen runden, hohen Geburtstag feiert die US-Japanerin in Berlin. Am Abend vor ihrem Jubiläum gibt sie in der Volksbühne eines ihrer inzwischen raren Konzerte.
Mit auf der Bühne steht dann Sean Ono Lennon, der gemeinsame Sohn von Yoko Ono und John Lennon. Zu hören sein werden vor allem Songs aus dem 2009er Album „Between My Head And The Sky“. An einem neuen Album wird zwar bereits gearbeitet, ob das Material jedoch bereits so weit ist, dass es an dem Abend vorgeführt werden kann, wird man wohl nur bei dem Konzert selbst erleben können. Für die Show am Sonntag, den 17. Februar gibt es noch wenige Restkarten.
Doch nicht genug mit dem Konzert zum runden Geburtstag: 2013 zeigt sich die Künstlerin aktiver denn je. Am 15. Februar wird in der Frankfurter Schirn-Kunsthalle eine Retrospektive ihres künstlerischen Lebenswerkes eröffnet. Die Ausstellung wird anschließend als Wanderausstellung nach Dänemark, Österreich und Spanien weiterziehen. Ebenso sollen noch in diesem Jahr die Yoko Ono Alben von 1968 bis 1985 wieder veröffentlicht werden und im Juni kuratiert die rüstige Dame – wie zuvor schon David Bowie und Patti Smith – das Meltdown-Festival in London.

Yoko Ono, Volksbühne, So 17.02.13, 20 Uhr

Foto: Caio do Valle / Creative Commons

Mehr über Cookies erfahren