Konzerte & Party

Young Scandinavian Jazz

Mit skandinavischen Klängen soll heute der vierte Abend des Jazz-Meeting Berlin eingeläutet werden. Doch es wird nicht die Musik sein, die man normalerweise aus dem Norden Europas kennt. Die sonst oft düstere und schwere Musik der Nordländer wird durch melodischen, selbstkomponierten, jungen, und trotzdem melancholischen und unberührten Jazz ersetzt.

Den Beginn macht Kristiina Tuomi mit ihrer Band. Die Lieder des Debutalbums „Tightrope Walker“ sind sinnlich und melancholisch, stimmen zeitweise Konzertbesucher traurig.„Manche kamen nach dem Konzert und sagten: „Hach, jetzt sind wir aber traurig“. Sie haben das aber als negativ beurteilt und das hat mich gewundert, denn wenn ich Musik höre und sie berührt mich in irgendeiner Form, auch wenn es mich traurig macht, dann finde ich das schön.“, findet die 31-jährige.

Auch die norwegischen Formation Fattigfolket macht schöne und authentische Musik. Die vier Bandmitglieder schreiben ihre Songs selbst, es wird zwischen komponiertem und improvisiertem Material gewechselt. In Dänemark wurden sie als „Kammermusik in höchster Qualität“ bezeichnet. Moderner Jazz, direkt aus Norwegen und Schweden.

Trioto


Trioto
hingegen haben sich auf Latin Jazz spezialisiert. In Island gehören sie bereits zu den besten Bands des Landes. Obwohl sie erst seit drei Jahren zusammen spielen, sind ihre Live-Konzerte überaus beliebt. Das liegt wahrscheinlich hauptsächlich an den spontanen Improvisationen, der Hinzunahme von Eigenkompositionen und nicht zuletzt daran, dass die Brüder Gudjonsson und Tomas Einarsson ihre Instrumente komplett beherrschen.
Den Abschluss des Abends macht Hakon Kornstad, der jetzt schon als musikalischer Erbe Jan Garbareks bezeichnet wird. Der Saxophonist hat schon in mehreren Gruppen gespielt, mit „Single Engine“ veröffentlichte er im Juni sein erstes Soloalbum. Auf der CD experimentiert er mit Loops, Samples, einem selbstgebasteltem Synthesizer und , nicht zu vergessen, schöpft er alle Klangfacetten des Saxofons aus. Er hat ausserdem ein neues Instrument erfunden: die Flutonette. Eine Flöte mit dem Mundstück der Klarinette, „ein wirklicher Instrumentenbastard“.

Text: Nina Zerche

Werkstatt der Kulturen der Welt

Mehr über Cookies erfahren