Konzerte & Party

YouTube darf weiter Musikvideos zeigen

YouTubeDas Landegricht Hamburg hat am Freitag (27.08.) den Antrag der GEMA auf eine einstweilige Verfügung gegen die Internet-Plattform YouTube abgelehnt. Die Verwertungsgesellschaft wollte erreichen, dass die Google-Tochter Videos von 75 Musikstücken sofort von der Seite löschen muss. Wie es aus Hamburg hieß, sehe das Landgericht jedoch keine Dringlichkeit und verwies auf das ausstehende Hauptsacheverfahren. Die Videos dürfen also vorerst im Netz bleiben.
Ausgangspunkt des Verfahrens ist der seit Jahren schwelende Streit zwischen YouTube und der GEMA. Letztere würde von YouTube gerne GEMA-Gebühren kassieren. Die Video-Plattform müsse nach Ansicht der Verwertungsgesellschaft dafür sorgen, dass diejenigen, die in einem kreativen Prozess für die Werke sorgen, auch angemessen vergütet werden. YouTube hingegen verweist auf die Nutzer, die die betreffenden Videos ins Netz hochladen.
Ein Vertrag zwischen den beiden Parteien, der die Bezahlung regelte, war 2009 ausgelaufen. Verhandlungen um eine Verlängerung des Vertrages waren ergebnislos abgebrochen worden. Beide Parteien bereiten sich nun auf die Verhandlung im Hauptsacheverfahren vor. 

Mehr über Cookies erfahren