• Kultur
  • Zehn Tipps zur Berlin Art Week

Kunst

Zehn Tipps zur Berlin Art Week

Agnieszka Polska: Horse Head, 2018 © Agnieszka Polska

Agnieszka Polska im Hamburger Bahnhof
Beunruhigender Zauber: Der Preis der National­galerie ist ein sicherer ­Karriere-Beschleuniger für junge Künstler*innen. Aktuelle Preisträgerin ist Agnieszka Polska. Sie findet in ihren Filmen und digitalen Animationen ­magische Bilder für ­klaffende Abgründe.
Hamburger Bahnhof Eröffnung: Mi 26.9. 20 Uhr, Do 27.9.–3.3.2019, Di, Mi, Fr 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr, Sa+So 11–18 Uhr, Invalidenstr. 50, Tiergarten

Lee Bul im Gropius Bau
Zerbrechlich wie Zeppeline: Die neue Leiterin des ­Gropius Baus, Stephanie Rosenthal, stellt in der ersten von ihr kuratierten Ausstellung die koreanische Künstlerin Lee Bul vor. Buls Aufwachsen in einem geteilten Land ist ein wichtiger Aspekt ihrer Kunst.
Gropius Bau Mi–Mo 10–19 Uhr. Eröffnung Fr 28.9., 19.30 Uhr, Sa 29.9.–So 13.1.2019, Niederkirchner Str., Kreuzberg

Geta Bratescus im Neuen Berliner Kunstverein
Tür zu, Geist fliegt: Geta Bratescus Biografie ist typisch für die vieler Künstlerinnen: Sie musste 90 Jahre alt werden, um als eine der wichtigsten Positionen aus Osteuropa anerkannt zu werden.
Neuer Berliner Kunstverein Eröffnung Mi 26.9., 18 Uhr, Do 27.9.–Fr 25.1., Di–So 12–18 Uhr, Do 12–20 Uhr

Julian Charrière in der Berlinischen Galerie
Radioaktive Kokosnüsse: Julian Charrière entwickelt sich zu einem der wichtigsten Künstler seiner Generation. Sein ­Thema: Was es bedeutet, wenn Menschen ihre Zerstörungskraft gegen die Natur richten. Seine neue Arbeit führt zum atomar verseuchten Bikini-Atoll.
Berlinische Galerie Do 27.9.–8.4. 2019, Mi–Mo 10–18 Uhr, Opening Mi 26.9., 19 Uhr Alte-Jakobstraße 124–128, Kreuzberg
Berghain Julian Charrière und Inland: An Invitation to Disappear, Performance und Album Release Party, Mi 26.9, ab 23 Uhr, Am Wriezener Bahnhof, Friedrichshain

Wandmalereien in der Akademie der Künste
Murals der Meisterschüler: Auch am Pariser Platz gibt’s noch Überraschungen. Die Akademie der Künste öffnet erstmals ihren Bilderkeller: mit Wandmalerei später berühmter Künstler.
Akademie der Künste Sa 29.+So 30.9., 10–19 Uhr, nur mit stündlicher Führung, begrenzte Teilnehmerzahl; Eintritt frei
Mi 3.10.– Mi 19.12. Führungen jeweils mittwochs um 18 Uhr, Tickets für 5, erm. 3 € im Vvk an der Tageskasse der Akademie und unter www.adk.de/tickets, Akademie der Künste, Pariser Platz 4, Mitte

The World on Paper im Palais Populaire
Ein volles neues Haus: Im Palais Populaire, dem ehemaligen Operncafé, zeigt die Deutsche Bank Kunstsammlung, was sie hat. Zur Eröffnung ist Kunst im Übermaß gehängt, aber das neue Haus ist in jedem Fall ­bereits Stadtgespräch.
Palais Populaire Eröffnung Mi 26.9., 19 Uhr, Do 27.9.– Mo 7.1.2019, Mi–Mo 10–19 Uhr, Do bis 21 Uhr, Unter den Linden 5, Mitte, Eintritt 9 €, Mo frei

The New Infinity im Mobile Dome Mariannenplatz
Eine Kuppel für Kreuzberg – Kunst im Stadtraum: Als weltweit verbreitete Hardware ist das Planetarium ein ideales Mittel, um Technologie- und zeitgenössische Kunsterfahrungen zu demokratisieren und zu verbreiten.
Mobile Dome Mariannenplatz Eröffnung Mi 26.9., 16 Uhr Do 27.9.–So 14.10., tgl. 11–15 +16– 21 Uhr;
Eye of the Dream – David O‘Reilly, Do 27.9.–Do 4.10.; Chain Opera – Holly Herndon und Mathew Dryhurst
Fr 5.–Di 9.10., Extraordinary Alien – Fatima Al Qadiri und Transforma Mi 10.–So 14.10.; Mariannenplatz, Kreuzberg, Eintritt frei

art berlin Kunstmesse
Eröffnung Do 27.9. 16–20 Uhr, Do 27.–So 30.9., Fr+Sa 11–19 Uhr, So 11–18 Uhr, Flughafen Tempelhof, Hangars 5 + 6, Eingang über Tempelhofer Damm 45, Tempelhof

The Most Dangerous Game im Haus der Kulturen der Welt
Gefahr im Spiel „The Most Dangerous Game“ – subversive Kunst in der Mitte des 20. Jahrhunderts.
Haus der Kulturen der Welt Eröffnung Mi 26.9., 19 Uhr, Do 27.9.–Mi 10.12., Mi–Mo 11–19 Uhr, John-Foster-Dulles-Allee 10, Tiergarten, Eintritt 7/5 €

Europäische Monat der Fotografie
Kluge Kurzschlüsse Auch der Europäische Monat der Fotografie ist Teil der Art Week, mit 120 Orten. Eine zentrale Ausstellung gibt es offi­ziell nicht. Inoffiziell ist es „Back to the Future“ bei C/O Berlin, wo auch die Opening Days stattfinden.
C/O Berlin EMOP Opening Days, Eröffnung Fr 28.9., 19-1 Uhr, Sa 29.+So 30.9. 12–18 Uhr, Eintritt frei
Back To The Future, Sa 29.9.–So 2.12., tgl. 11–20 Uhr, Hardenbergstr. 22–24, Charlottenburg

Mehr über Cookies erfahren