• Kultur
  • 50 Jahre Gründerzeitmuseum in Mahlsdorf

Kultur

50 Jahre Gründerzeitmuseum in Mahlsdorf

Das Gründerzeitmuseum in Mahlsdorf

Goldumrandete Ölgemälde, sauber gebürstete, repräsentative Polsterstühle oder eine pingelig-perfekt ausgestattete Küche mit Kohlenherd und Wasserkessel: Das Gründerzeitmuseum Mahlsdorf wirkt so lebensnah, als seien die Herrschaften, gehobene Bürgersleute des 19.Jahrhunderts, nur mal eben kurz ausgegangen. Verantwortlich für seine Existenz ist die 2002 verstorbene Charlotte von Mahlsdorf, die 1928 als Lothar Berfelde in Berlin Mahlsdorf geboren wurde und die 1959/1960 mit dem Aufbau des Museums begann. Die Transsexuelle, die in der DDR mit alten Möbeln handelte, sorgte auch dafür, dass die Originaleinrichtung der „Mulackritze“, eine der letzten Zillekneipe Berlins aus dem Scheunenviertel, im Keller des Museums wieder eine neue Heimat fand. Zu besichtigen – nicht nur – am 1. August , wenn das Gründerzeitmuseum anlässlich des 50-jährigen Jubiläums zum Tag der Offenen Tür lädt.

Text: EA + mai

Fotos: Benjamin Pritzkuleit

Gründerzeitmuseum im Gutshaus Mahlsdorf, Hultschiner Damm 333, Mahlsdorf, Öffnungszeiten: Mi+So 10-18 Uhr, Eintritt: 4,50 Ђ, Tel.:  5 67 83 29

Tag der Offenen Tür: 1.8., 10-18 Uhr, an diesem Tag Eintritt frei, www.gruenderzeitmuseum.de

Mehr über Cookies erfahren