• Kultur
  • 50 Jahre ­Märkisches ­Viertel

Kultur

50 Jahre ­Märkisches ­Viertel

Maerkisches_Viertel_c_GESOBAUFakt ist jedoch: Das Bild, das Sido Mitte der Nullerjahre von seinem Block zeichnete, war schon damals ziemlich überzogen. Spätestens seit die GESOBAU AG ab 2008 angefangen hat, die Wohnanlage umfassend zu renovieren, sind die Sido-Lyrics aber schlichtweg falsch. Inzwischen haben die Wolkenkratzer einen neuen Anstrich bekommen, sind offener und heller gestaltet und Grünflächen sind auch keine Ausnahmeerscheinung mehr. Für die Mieter wurde vor Kurzem ein 7?000 Quadratmeter großer Garten eröffnet, mit dem die GESOBAU AG ein konkretes Ziel verfolgt: Begegnung. Noch vor dem Modernisierungsvorhaben startete das Wohnungsunternehmen nämlich das Integrationsprojekt „Gut miteinander wohnen!“. Die Initiative sieht verschiedene Aktivitäten und Partizipationsmöglichkeiten vor, die es Anwohnern erleichtern sollen, in Kontakt zu treten. Die Lange Tafel, die anlässlich des europäischen Nachbarschaftstags und zu Ehren des 50-jährigen MV-Geburtstags am 24. Mai veranstaltet wird, passt da gut ins Konzept.

Grundidee des Events ist es, über ein gemeinsames Spaghetti-Essen einen generationenübergreifenden Dialog aufzubauen. Im Vorfeld besuchen Grundschüler ältere Bewohner ihres Viertels und befragen sie nach ihrer Lebensgeschichte. Die auf diese Weise entstandenen Chroniken werden dann bei der Langen Tafel präsentiert – und zwar in Papierform und live. Unter den anwesenden Gästen befinden sich nämlich auch Schauspieler. Die Theaterkünstlerin Isabella Mamatis – Urheberin der Langen Tafel – spricht deshalb von einer „dokumentarischen Kiez-Inszenierung“.

Weiterlesen: Das Kreuzberger Zentrum wird 40. Eine Spurensuche am schwer nachgefragten Schandfleck 

Ein Rahmenprogramm, bestehend aus Tanzeinlagen und musikalischen Acts, soll die MV-Bewohner anschließend noch näher zusammenbringen. Auch hier verfolgt die GESOBAU AG einen integrativen Ansatz: Gebucht wurden Gruppen mit verschiedenen sozialen sowie kulturellen Hintergründen. Darunter das soziale Kiezprojekt Sambakids, die Weddinger Reggae Combo Beatsafari und das Lotus Ensemble aus Vietnam.

Text: Henrike Möller

Foto: GESOBAU

Viertel Fest Stadtplatz rund um die Viertel Box, Wilhelmsruher Damm gegenüber dem Märkischen Zentrum, Samstag, 24.5., 12–14 Uhr;
Lange Tafel, 14.30–21 Uhr, Eintritt frei

Mehr über Cookies erfahren