• Kultur
  • ADFC Fahrrad-Kreisfahrt am 18. September

Kultur

ADFC Fahrrad-Kreisfahrt am 18. September

FahrradgirlUnter dem Motto „Grüne Welle“ wird am Samstag, dem 18. September, für flüssige Fahrt und dauerhaft auf grün stehende Ampeln für Radfahrer demonstriert. Vorbild ist Kopenhagen, wo sich diese Regelung zumindest an den Hauptverkehrsstraßen durchgesetzt hat und sich Radfahrer daher ungehinderter durch die Stadt bewegen können.

Die Vorteile des Radfahrens zur Fortbewegung liegen auf der Hand. Es belastet nicht die Umwelt, gleichzeitig treibt man ganz nebenbei Sport und verbessert seine Fitness. Und wer nicht im morgendlichen Stau steckenbleibt, absolviert z.B. die Strecke Haus-Arbeitsplatz sogar schneller als im Auto oder mit dem ÖNV.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) möchte ein Signal an die Politik senden, damit die Bedingungen für Radfahrer noch weiter verbessert werden. „Die Anzahl der radfahrenden Verkehrsteilnehmer steigt seit Jahren, daher sollte auch die Infrastruktur endlich nachziehen.“, finden die Initiatoren der Demonstration.

Kreisfahrt_2010Treffpunkt ist am Samstag um 14 Uhr am Brandenburger Tor. Von dort macht man sich auf zu  einer 40 Kilometer langen Rundfahrt durch das Berliner Zentrum.

Die Aufruf richtet sich auch an fahrradbegeisterte Familien mit Kindern, da die Strecke in moderatem Tempo absolviert werden wird. Für Teilnehmer, die nicht die gesamte Strecke abfahren möchten, gibt es außerdem die Möglichkeit, an verschiedenen Treffpunkten dazuzustoßen.

 

ADFC Kreisfahrt am 18. September 2010
Die Strecke, alle Treffpunkte und die Grafik zur Kreisfahrt gibt es im Internet: http://www.adfc-berlin.de/aktionenprojekte/kreisfahrt.html

Mehr über Cookies erfahren