• Kultur
  • „Altes Eisen“ in der ufaFabrik

Kultur

„Altes Eisen“ in der ufaFabrik

Die singenden Sahnehäubchen sind erschrocken: Entsetzt rufen sie nach Hilfe. Grund der Aufregung: Der türkische Bäcker Opa Hikmet ist gestürzt und hat sich seine Hüfte gebrochen. Die 30 Amateurschauspieler des Theaters der Erfahrungen und ihre Leiterinnen Eva Bittner und Johanna Kaiser spielen mit dem Klischee der senilen Rentner und nehmen sich selbst nie ganz ernst. So wird in ihrem Stück „Altes Eisen“ die Suche nach neuen Ersatzteilen für Opas Hüfte zu einer turbulenten Reise für Jung und Alt. Zumal Opa Hikmets ebenfalls in die Jahre gekommenen Nachbarn versuchen, ihn auf kreative und nicht immer ganz legale Weise zu unterstützen. ­Begleitet wird das Ganze von­ ­tanzenden Erdbeer­törtchen, ­sprechenden Baklavas und hüpfenden Mozart­kugeln, bei deren Anblick man kaum glauben mag, dass die beteiligten Schauspieler zwischen 60 und 90 Jahren alt sind. So erinnert der Radau, den sie veranstalten, eher an eine Klassenfahrt statt an eine Belustigung alter Menschen. Was in jedem Fall hoffnungsfroh stimmt.   

Text: MJT

Foto: Heidi Scherm

ufaFabrik Viktoriastraße 10-18, Tempelhof, ?Do 29.1., 17 Uhr, Fr 30.1., 19 Uhr, ?So 1.2., 16 Uhr, Eintritt 9/7 Euro, ?www.theater-der-erfahrungen.nbhs.de

Mehr über Cookies erfahren