• Kultur
  • Amnesty International zeichnet Joan Baez und Ai Weiwei aus

Kultur

Amnesty International zeichnet Joan Baez und Ai Weiwei aus

Ai Weiwei und Joan Baez

Ende März 2015 jährte sich zum 50. Mal der Auftritt der US-amerikanischen Folksängerin Joan Baez beim Bürgerrechtsmarsch von Selma nach Montgomery in Alabama. Der Marsch war auch Thema des erst kürzlich in deutschen Kinos zu sehenden und mit dem Oscar ausgezeichneten Drama „Selma“.
Zusammen mit dem chinesischen Künstler Ai Weiwei wird die Friedensaktivistin im Jahr 2015 mit dem „Ambassador of Conscience Award“ von Amnesty International ausgezeichnet. Die Menschenrechtsorganisation würdigt mit dem Preis jedes Jahr Aktivisten und Künstler, die sich durch ein herausragendes, langjähriges Engagement für die Menschenrechte auszeichnen. Salil Shetty, Internationaler Generalsekretär von Amnesty International sagte dazu: „Joan Baez und Ai Weiwei sind eine Inspiration für tausende Menschenrechtsaktivisten, in Amerika, in Asien und darüber hinaus.“
Sowohl Joan Baez als auch Ai Weiwei äußerten sich tief gerührt, als sie von der Ehrung erfuhren. Joan Baez sagte: „Ich bin glücklich, Teil dieser Bewegung zu sein, und stolz mit diesem Preis geehrt zu werden.“ Auch Ai Weiwei äußerte sich, als er von Auszeichnung erfuhr: „Es ist eine große Ehre für mich, diesen besonderen Preis von Amnesty International zu erhalten und ich werde versuchen, die Ermutigung und Erwartung, die Amnesty International mit dem Preis an mich richtet, nicht zu enttäuschen.“
Auf der feierlichen Preisverleihung am Donnerstag, den 21. Mai 2015 im Berliner Haus der Festspiele wird unter anderem die Sängerin Patti Smith sprechen. Der irische Musiker und Oscar-Preisträger Glen Hansard und die britische Blues-Sängerin Jo Harman werden den Abend musikalisch unterstützen.
Karten für die Preisverleihung sind unter www.eventim.de/art-for-amnesty erhältlich.

Foto Ai Weiwei: Gao Yuan

Foto Joan Baez: Amnesty International

Mehr über Cookies erfahren