• Kultur
  • Asylbewerber und Studenten unter einem Dach

Kultur

Asylbewerber und Studenten unter einem Dach

Asylbewerber und Studenten unter einem Dach

Es könnten interessante neue Nachbarschaften werden. Asylbewerber, Studenten und womöglich auch Obdachlose. Alle unter einem Dach. Das jedenfalls sehen mittelfristige Pläne des Landesamtes für Gesundheit und Soziales vor. Denn 1?047 neue Flüchtlinge kamen allein im Juli nach Berlin. So viele wie seit 15 Jahren nicht. Schon 2013 nahm Berlin gut 6?000 Flüchtlinge auf, auch das ein 15-Jahres-Hoch. Für das laufende Jahr stehen die Prognosen bei 10?000. In der Stadt gibt es derzeit 9?712 Plätze in Flüchtlingsunterkünften, die aber bereits voll sind, 8?500 Flüchtlinge leben in Wohnungen. Mit der neuen Mischung könnte die drohende Gettoisierung der Flüchtlinge aufgebrochen werden. Vielleicht entwickeln sich ja auch ein paar Lernpatenschaften. Man wird sehen. Das erste derartige Heim ist in Prenzlauer Berg in der Conrad-Blenkle-Straße geplant, mit rund 200 Plätzen. Weitere Unterkünfte könnten in Tempelhof-Schöneberg und Zehlendorf entstehen. Wie Obdachlose in dieses Konzept passen sollen, erschließt sich freilich noch nicht so ganz.     

Text: Erik Heier

Foto: Susan Schiedlofsky 

Mehr über Cookies erfahren