Ausstellungen

30. Lange Nacht der Museen in Berlin

Ausstellungsansicht-Studiogalerie_c_Das_NumenDas Haus am Lützowplatz ruft die Nacht der Transformation aus: Die Künstlergruppe Das Numen, vier Studenten von Olafur Eliasson, hat im Garten und in den Ausstellungsräumen eine begehbare Landschaft geschaffen (Abb.). Die Installation ist Teil der 30. Langen Nacht der Museen, an der sich 70 Häuser beteiligen. Zeitgenössisches mit Kunstgeschichte zu verbinden, ist bei der Fülle ein bewährtes Prinzip. Vom Haus am Lützowplatz 9 ist es nicht weit zur Gemäldegalerie, wo es bei den Führungen auch um Höfisches Leben geht. Friedrich II, am 24. Januar vor 300 Jahren geboren, ist das große Thema dieser Langen Nacht.    

Text: Stefanie Dörre
Foto: Das Numen

Sa, 28.1., 18-2 Uhr
Start und Ziel der sechs Shuttle-Bus-Routen: Kulturforum am Matthäikirchplatz;
www.lange-nacht-der-museen.de
Tickets: Vorverkauf in den teilnehmenden Museen, am 28.1. dort und ab 17 Uhr am Kulturforum,
Kombiticket 15/erm. 10 EUR. Kinder bis 12 Jahre Eintritt frei

 

EINIGE HIGHLIGHTS

Innerhalb der Max-Frisch-Ausstellung in der Akademie der Künste gibt es um 19, 20 & 21 Uhr Führungen, zusätzlich spielt um 22 & 23 Uhr im Cafй der Komponist und Jazz-Pianist Sebastian Schunke Solokompositionen seiner neuen CD „Life and Death“.

Im Jüdischen Museum spürt die Führung „Friedrich der Große: Jeder nach seiner Façon… ?“ der friderizianischen
Politik gegenüber den Juden nach. Der Rundgang stellt die widersprüchliche Zuwanderungs- und Religionspolitik Friedrichs des Großen vor sowie die sich daraus ergebende Diskussion der preußischen Juden über die Möglichkeiten, ihr Judentum mit den Anforderungen des preußischen Staats in Einklang zu bringen.
18.30 – 22 Uhr, alle 30 min

In der St.-Matthäus-Kirche wird u.a. ein Musikprogramm veranstaltet: 18,  19  &  20 Uhr singt das Berliner Frauen-Vokalensemble unter der Leitung von Lothar Knappe Stücke von Verdi, Liszt u.a. Um 21 &  22 Uhr
wird dann Musik für Flöte und Cembalo gespielt, u.a. von Friedrich dem Großen; mit Klaus Schöpp (Flöte) und Liana Narubina (Cembalo)

Zur Langen Nacht der Museen ist auch die Mendelssohn-Remise im ehemaligen Stammhaus der Mendelssohn-Bank zugänglich. Sie ist der authentische Erinnerungsort für eine große Familie, die über fünf Generationen deutsche Kultur- und Wirtschaftsgeschichte beeinflusst hat. Zum Programm gehört um 18 Uhr der Vortrag: Moses Mendelssohn und Friedrich II. und eine Präsentation der Bilder zu den Hochzeiten der Mendelssohns in Vorbereitung auf die Veranstaltungsreihe »250 Jahre Familie Mendelssohn um 19 &  21 Uhr.

 

Einige Empfehlungen für Kinder

Anne Frank Zentrum
Die Ausstellung „Anne Frank. hier & heute“ beschreibt die Welt Anne Franks, ihrer Familie und Freunde im Kontext der Geschichte des Nationalsozialismus. Zur Langen Nacht können Kinder um 18 & 19 Uhr mit dem Entdeckerbuch durch die Ausstellung gehen. Außerdem gibt es einen Workshop am Whiteboard „Anne Franks Welt in Bildern“ (ab 10 Jahre) um 20 Uhr

Altes Museum

In der Ausstellung der Antikensammlung sind Griechen, Etrusker und Römer unter einem Dach vereint. Durch die Ausstellung mit Vasen, Schmuck und Münzen, Statuen etc. der antiken Welten werden zwei Führungen für Kinder angeboten, die in die alte Welt blicken lassen: 18.15 Uhr „Wie lebten die Griechen?“ und um 19.30 Uhr „Antikes Italien: Bei Etruskern und Römern„.

Berlinische Galerie
Beim Kinderprogramm „Atelier Bunter Jakob: Denkmal“ (ab 8 Jahre) gehen Kinder in Begleitung bildender Künstler den Spuren nach, die Friedrich der Große und seine aufgeklärte Zeit in den Kunstwerken der Berlinischen Galerie hinterlassen haben. Inspiriert von persönlichen Fundstücken werden dann eigene Denkmäler und Skulpturen gebaut. 16 – 19 Uhr

Bröhan Museum
Heike Grützmacher erzählt um 18 Uhr aus dem Märchen „Peterchens Mondfahrt“ von Gerd von Bassewitz mit Illustrationen von Hans Baluschek.

Labyrinth Kindermuseum
Im Kindermuseum gibt es gleich mehrere Aktionen rund um den „Alten Fritz“, z.B. den Workshop „Dein Schloss, dein Denkmal“. Hier werden mit Kartoffeln, Zahnstochern, Stoffresten und mehr Denkmäler gebaut. Außerdem kann man lernen, wie der Alte Fritz zu tanzen oder erfahren, wie ein Tag im Leben Friedrichs des Großen aussah. (ab 4 Jahre)
18.00–23.00 Uhr

Märkisches Museum
Unter dem Motto: „Der Lottogewinn in der Wallstraße“ erzählt Sabine Steglich  um 18.30, 19.15 & 20 Uhr Berliner Sagen und Geschichten. Zusätzlich können Kinder im Workshop „Hampelmann & Co nach historischen Vorlagen
Spiele, Hampelmänner und Anziehpuppen aus Papier basteln.  18 – 21 Uhr, Treffpunkt: Bärenhöhle

Zucker-Museum

Süßes kann hier selbst im Workshop „Süßes für den König – Pralinen!“ mit einfachen Mitteln hergestellt werden. 18 – 21 Uhr.

Mehr über Cookies erfahren