Ausstellungen

Ai Weiwei im Martin-Gropius-Bau

ai weiweiSehr fröhlich sehen die chinesischen Künstler Zhao Fei, Alaifu und Zhang Baoqi nicht gerade aus, als sie 1993 den legendären Punk-Club CBGB besuchen. Mit dabei: Ai Weiwei. Er ist auf dem Foto nicht zu sehen, denn er hat es gemacht. Ai lebte von 1981 bis 1993 in New York, war damals völlig unbekannt und finanzierte sich durch Gelegenheitsjobs. Doch der USA-Aufenthalt war für den bekanntesten chinesischen Gegenwartskünstler stilprägend. In der Zeit entstanden rund 10.000 Fotografien, von denen nun über 220 gezeigt werden.

Text: sd

Foto: Ai Weiwei/Three Shadows Photography Art Centre

Ai Weiwei in New York – Fotografien 1983–1993 Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, Kreuzberg, Mi–Mo 10–20 Uhr, bis 18.3.2012

Mehr über Cookies erfahren