Ausstellungen

Art Base Festival 2012

Teufelsberg_c_IsabelMainitzDer daraus entstandene Trümmerberg wurde von den Berlinern für Wintersport genutzt, bis die US-Armee ihn als Standort für die Spionagestation entdeckte. Nun, Jahre später, soll das historische Gelände im Zuge des artbase Festivals einem neuen Verwendungszweck zugeführt werden: als Begegnungsstätte für Betreiber und Betrachter der urbanen Künste. Nachdem die Immobilienpläne eines Investoren zerschlagen wurden, pachtete Shalmon Abraham das Gelände. Seither finden regelmäßig Führungen über das Areal statt. Nun geht Abraham einen Schritt weiter und öffnete Tür und Tor für das artbase Festival 2012. Nach dem letztjährigen Erfolg der Veranstaltung auf dem Gelände einer ehemaligen Lungenheilanstalt am Grabowsee bei Oranienburg galt es, eine ähnlich attraktive Location auszumachen. Die Mission war erfolgreich: Das Gelände über den
Dächern der Stadt, ebenfalls ausgestattet mit einem See und Camping-Möglichkeiten, eignet sich Ideal. Die 100 teilnehmenden Künstler für diese Kulisse zu begeistern dürfte ein Kinderspiel gewesen sein: „Die artbase ist für mich als Künstler die Beseelung der Stadt, des urbanen Raumes, eine Art Anti-Gentrifizierung und die Möglichkeit einen geschichtsträchtigen Ort neu zu bespielen und in diese Stadt neu einzugliedern, ohne ihn dabei zu zerstören“, sagt AgeAge, einer der Künstler. Auch die Besucher dürfen sich, neben Wandgestaltungen und Workshops, auf ein buntes Programm aus Musik, Film und Sport freuen. Es verspricht also ein guter Tag auf dem Teufelsberg zu werden, passend zum Motto der Veranstaltung: A Grand Day Out. 

Text: Josef Dube

Foto: Isabel Mainitz

24.–26.8., ehemalige NSA-Abhörstation auf dem Teufelsberg, Wilmersdorf, www.artbase2012.de, Führungen auf dem Teufelsberg unter www.berlinsightout.de

Mehr über Cookies erfahren