Ausstellungen

„Ausgezeichnet“ im Haus am Kleistpark

Fein, stark, gewellt, glatt – jedes einzelne wimpernlange Härchen, das Fiene Scharp auf einem schwarzen Papierraster befestigt hat, ist individuell. Erst von der Seite, also fast mit der Nase an der Galeriewand, oder von ganz nahe kommen die auf dem schwarzen Rechteck voller schwarzer Quadrate angeordneten organischen „Fähnchen“ zur Geltung. Anders als ihre verblüffenden Objekte aus Wachs und Butter, ausgestattet mit dezentem bis abstoßendem Haarwuchs, sind ihre Papierarbeiten ungleich feiner und zurückhaltender.

Weiterlesen: Angst, Scham, Vertrauen – Emotionen im Film funktionieren über Codes. Wie, das erforscht die Ausstellung „Echte Gefühle: Denken im Film“

Ganz im Gegensatz dazu steht Aliйnor Dauchez’ Installation „Das Rauschen der Blätter“, die sich mit einem heftigen Rumpeln meldet, angetrieben durch Luftdruckzylinder. Ein karges Bäumchen folgt gequält dem Rhythmus der Motoren. Welche Themen bewegen die jungen Künst-lerinnen und Künstler zurzeit? Das zeigt die spannennde Gruppenausstellung der UdK-Preisträger und -Stipendiaten.
Schon die vielschichtige abstrakte Malerei Clara Brörmanns, die sinnlichen und meditativen Bilder Lea Gilloires und David Moses’ sowie die erstaunlichen Pyrografien Helena Petersens demonstrieren, dass die Erforschung und Weiterführung des klassischen Bildes noch immer – oder schon wieder – ein beliebtes Metier bei den frischen Talenten ist.

Text: Constanze Suhr

Foto: Gerhard Haug

tip-Bewertung: Sehenswert

Ausgezeichnet Haus am Kleistpark, Grunewaldstraße 6-7, Schöneberg, Di–So 10–19 Uhr, bis 16.3. 

Mehr über Cookies erfahren