Ausstellungen

Blaue Mauritius in Berlin

blaue_mauritiusSie ist die Mona Lisa der Philatelie: Die Blaue Mauritius. Erstmals versammelt eine Ausstellung in Berlin den Großteil der heute noch existierenden, in aller Welt verwahrten Mauritius-Briefmarken. Die Schau „Das Treffen der Königinnen in Berlin“ ist im Museum für Kommunikation zu sehen. Unter den 18 Raritäten, die unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen gezeigt werden, sind auch einige der fast genauso begehrten Roten Mauritius. Zu den Leihgeberinnen gehört unter anderem die britische Königin Elisabeth II., die sich für die Dauer der dreiwöchigen, weltweit einmaligen Schau von zwei besonders schönen und gut erhaltenen Mauritius-Exemplaren getrennt hat.

Die berühmteste Briefmarke der Welt wurde 1847 in der britischen Kronkolonie Mauritius in einer sehr kleinen Auflage herausgegeben. Die blaue Two-Pence-Marke und die rote One-Penny-Marke zeigen das Profil der jungen Königin Victoria. Jede einzelne Mauritius hat ihre eigene Geschichte, die in der Ausstellung erzählt wird. Berlin ist bis zum 25. September die einzige Station der Schau. Die Ausstellungsmacher erwarten mehrere zehntausend Besucher. Es sei unwahrscheinlich, aber doch möglich, dass es noch irgendwo in der Welt unentdeckte Mauritius gibt, sagte Kurator Andreas Hahn. „Das ist der Traum jedes Philatelisten.“

Quelle: dpa

Mehr über Cookies erfahren