Ausstellungen

c/o Berlin muss das Postfuhramt räumen

Der neue Besitzer macht kein Hehl aus seinen gewinnhungrigen Plänen für das repräsentative Backsteingebäude in Mitte: wieder mal soll – auf Kosten von Kunst und Kultur – ein edles Hotel entstehen. Im nächsten Frühjahr muss die renommierte Galerie ihren angestammten Platz räumen. Die Erfolgsgeschichte von c/o Berlin war seit fünf Jahren mit dem ehemaligen Postfuhramt verknüpft. Günstige Mieten und ein erlesenens Konzept von Fotoausstellungen u.a. von Annie Leiboviz oder Nan Goldin zogen ein Millionenpublikum an. Jetzt wird c/o-Direktor Stephan Erfurt auf die Suche nach einem neuen Domizil gehen müssen. In Mitte will man allerdings bleiben.
Die Veranstaltungen zum 10. Bestehensjahr von c/o Berlin (vom 16.7. bis 12.9.) werden wie geplant abgehalten.

c/o Berlin

VERLOSUNG ZUR JUBILÄUMSAUSSTELLUNG „MAGNUM“ IM C/O BERLIN

KUNST UND MUSEEN IN BERLIN VON A BIS Z

Mehr über Cookies erfahren