Ausstellung

Das Prinzip der Welle: „Transverse Wave“

Mary Bauermeister und Rashid Al Khalifa begegnen sich – und der Musik von Simon Stockhausen

Mary Bauermeister: „Steingeburt“, 1981 (Steine, Sand auf Holz), Foto: Mary Bauermeister

Quer durch den me Collectors Room schwingt jetzt eine Transversalwelle der Kunst. Der Begriff, eigentlich aus der Physik, beschreibt, wie eine Bewegung, von einer Seite angestoßen, mit Zeitabstand auf die gegenüberliegende Seite trifft – und aufgeladen mit neuer Energie zurückschwingt. Im me Collectors Room soll die Schwingung jetzt zwischen den organischen Arbeiten der deutschen Künstlerin Mary Bauermeister, geb. 1934 (s. Abb. oben) und den strengen, seriellen Objekten des 1952  in Bahrain geborenen Rashid Al Khalifa entstehen. Beide Kunstschaffende, in verschiedenen Kulturräumen sozialisiert, setzen auch in ihrem künstlerischen Schaffen an gegensätzlichen Enden an. Eine weitere, auditive Soundwave kommt mit einer eigens für die Ausstellung angefertigten Komposition von Simon Stockhausen (*1967) noch hinzu.

me Collectors Room Auguststr. 68, Mitte,
Mi–Mo, 12–18 Uhr, 16.11.–31.1., 8, erm. 4 €,
www.me-berlin.com

Mehr über Cookies erfahren