Ausstellungen

Der Magische Realismus des finnischen Malers Jarmo Mäkilä

KinderkreuzzugMäkiläs Serie „Kinderkreuzzug“ erforscht die Entwicklung vom Kind zum Mann. Die Kulisse des großformatigen Zyklus ist ein mystischer Wald, in der eine Gruppe von Jungen scheinbar Pfadfinderritualen nachgeht. Die Knaben entpuppen sich jedoch bei genauem Hinsehen als ein Multiple der immergleichen Schlüsselfigur mit erwachsenem Gesicht und sind verwickelt in unheimliche Szenen, in zerstörerische Unternehmungen kindlicher Grausamkeit. Mäkilä greift traumatische Aspekte der männlichen Sozialisation auf, in der Gewalt und Dominanz Zeichen von Maskulinität sind. Geradezu paradox angesichts der Brutalität wirkt die Meisterhaftigkeit der Maltechnik. Das durch die Bäume schimmernde wattige Licht, die prächtigen Wipfel sind beinahe körperlich spürbar.

Text: Laila Niklaus
tip-Bewertung: Sehenswert

Galerie Michael Schultz Mommsenstraße 34, Charlottenburg, Di-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr, bis 24.7.2010

KUNST UND MUSEEN IN BERLIN VON A BIS Z

Mehr über Cookies erfahren