Ausstellungen

Die Ausstellung „Frühblüher“

Stephanie SengeEndlich Frühling in Berlin! Ein Anlass für Julie August seltene Blumen in ihre Wohnzimmergalerie zu verpflanzen. In der aktuellen Ausstellung „Frühblüher“ zeigt die avantgardistische Galeristin Blumenarrangements der Bildhauerin Stephanie Senge. Da blühen türkische Pfingstrosen aus ein­geschweißtem Fladenbrot, eingelegtem Kohl und prallen Würs­ten, Orchideen aus afrikanischem Tro­ckenfisch, und italienische Spa­ghettiglockenblumen entblättern ihre Pracht. Die Münchnerin baut ästhetische Arrangements aus importierten Lebensmitteln in ihren Verpackungen, die nicht nur über die Herkunft von Blütenpflanzen sprechen. Während eines Japanstipendiums vor vier Jahren erlernte die Olaf-Metzel-Meisterschülerin die japanische Blumensteckkunst Ikebana und beginnt Gestecke aus landestypischen Konsumartikeln zu kreieren. Highlight der Ikeba­natechnik ist die Rikka-Steckform. Die raumgreifenden repräsentativen Gestecke zieren in Japan bevorzugt Empfangsräume. Auch Senge meis­terte die höchste Stufe der Ikeba­na­kunst mit einer ausladenden „Hochzeitsrikka“. Aus einer römischen Amphore streben statt rarem Bukett vielfingrige schwein­chenrosafarbene Gummihandschuhe, aalförmige Schlipse, fliegende Plas­tikzöpfe, gestützt von Zweigen, japanischem Zeremoniebecher und getoppt von einem scherenschnittartigen Vogel. Senge thematisiert mit ihren au­genzwin­kernden Objekten unsere Konsumkultur und Wegwerfmentalität. Die Bildhauerin stellt au­ßerdem eine berechtigte Frage zum Verfallsdatum zeitgenössischer Kunst: Hält Kunst ewig?

Text: Laila Niklaus

tip-Bewertung: Sehenswert

Stephanie Senge „Frühblüher“, 18m, Do 30.4. ab 18 Uhr: Künstlergespräch mit der Kunsthistorikerin Dr. Birgit Sonna und Stephanie Senge, 1.-3. Mai 14-17 Uhr Sonderöffnung zum Gallery Weekend und Finissage

Weitere Ausstellungen:

Gruppenausstellung „Portrait“ (bis 29.05.)

Gemeinschafts­ausstellung „Ode“ (bis 31.05)

Maix Mayer Ausstellung „Was tun?“ in Berlin (bis 9.5.)

Die Sprache Deutsch im Deutschen Historischen Museum (bis 3.5.)

Susi Pop in der Galerie Zwinger (bis 9.5.)

Stefan Panhans in der Galerie Olaf Stüber (bis 9.5.)

„Picturing America“ in der Deutschen Guggenheim (bis 10.5.)

„New York in the Forties“ von Andreas Feininger im Bauhaus Archiv (bis 18.5.)


 

Mehr über Cookies erfahren