Ausstellungen

„Die Welt um 1914“

Die Welt um 1914

Vorkriegsfotografie: Die Sepiatöne deuten es bereits an – diese Fotoschätze stammen aus einer vergangenen Epoche, der vor dem 1. Weltkrieg, genau genommen. Damals waren die verwaschenen Töne des Autochromverfahrens der Brüder Auguste und Louis Lumiиre absolut State of the Art und begeisterten den französischen Bankier Albert Kahn so sehr, dass er weltweit von 1908 bis 1909 Fotografien mit dieser neuesten Technik in Auftrag gab – weil er hoffte, damit die verschiedenen Nationen und Völker einander näher zu bringen. Ein vergeblicher Wunsch, wie der kurze Zeit später ausgebrochene 1. Weltkrieg zeigt. Was aber blieb, ist ein einzigartiges, 70?000 Bilder starkes Archiv, aus dem jetzt 160 Bilder ausgewählt wurden. Diese ergänzen sehr gut die bereits laufenden Weltkriegs-Ausstellungen wie die große im Deutschen Historischen Museum und die kleineren im Museum Europäischer Kulturen, im Jüdischen Museum oder im Käthe-Kollwitz-Museum.    

Text: iba

Foto: Musee Albert-Kahn, Departement des Hauts-de-Seine

Die Welt um 1914 Martin-Gropius-Bau, Mi–Mo bis 10.8., 10–20 Uhr & Mi–Mo 10–19 Uhr; bis 11.8.-2.11.

Mehr über Cookies erfahren