Ausstellungen

Jan Poppenhagen und die Junge Kunst Berlin

Junge KunstEr gibt dem Publikum die Möglichkeit zur Selbstinszenierung, er gewährt seinen Objekten jede Form von Subjektivität.
Er lichtet ab, so wie sich die Fans selber sehen, wie sie sein möchten, wie sie sind. Das ist eine wunderbare Technik, die nur gelingen kann, wenn der Fotograf sich mit seinen „Objekten“ identifiziert. Er nimmt sie ernst, und alle wissen, dass sie vom Fotografen ernst genommen werden. Das hat Größe – auf beiden Seiten der Kamera.

Text: Qpferdach

Foto: Jan Poppenhagen


Junge Kunst Berlin temporary
Friedrichstraße 17, Kreuzberg,
28.2.-15.3.2009, Mo-Fr 12-19 Uhr, Sa 11-14 Uhr, Eröffnung: Fr 27.2., 19.30 Uhr

Mehr über Cookies erfahren