Ausstellungen

Gerd Rohling in der Galerie Florent Tosin

rohling_gerd_rougeGerd Rohling ist ein Künstler, der Wasser in Wein verwandeln kann. Vor zwei Jahren bewies er dies mit seiner geheimnisvollen Installation „Wasser und Wein“ im Hamburger Bahnhof. Dort ent­wickelten bunte Gefäße, magisch beleuchtet, in Vitrinen den Anschein kostbarster Ausgrabungen. Hinter der optischen Täuschung steckte über Jahre gesammelter, geformter und bemalter Plastikmüll, welcher die – bittere – Realität heutiger Umweltverschmutzung in – süße – Fiktion hüllte.

Jetzt zeigt der Gesamtkunstwerker in der neuen Galerie von Florent Tosin seinen jüngsten Streich. „Rouge“ lautet der Titel der Ausstellung, die Antwort gibt auf die Frage: Was ist Kunst in unserer Gesellschaft? Schminke! Ihr Schöpfer arbeitet sich ab am schönen Schein, den er lustvoll auf den Boden der Tatsachen führt, wo das (ärm­liche) Sein zu Hause ist. In der Realität – meist auf dem Schrottplatz im Wedding – aufgespürte Gegen­stände verwendet der Künstler auch diesmal für seine stimmige Inszenierung. Ein Kühlschrank mutiert zum Wohnzimmerchen mit TV und kurzem Weg zur Toilette oder eine Abzugshaube zum Blechtheater. Die ganze Schau ist in Rot getaucht, das Thema die Farbe, die sich in Bildern, Objekten, Installationen und einem Video ausbreitet – auf witzige Weise. Etwa via Satellit oder Blasrohr, mit dem der Künstler-Sender eine abstrakte Wolke produziert. „Immer im Bilde“ zeigt ihn dabei, den philosophischen Schelm, der uns mit seinen Illusionen verzaubert und gleichzeitig desillusioniert.

Text: Andrea Hilgenstock

tip-Bewertung: Sehenswert

Rouge Galerie Florent Tosin, Potsdamer Straße 81 C, Tiergarten, Di–Sa 12–18 Uhr, bis 23.4.2011

Mehr über Cookies erfahren