Ausstellungen

„Haut ab!“ im Jüdischen Museum

Sechs Nackte erwarten den Besucher im ersten Ausstellungsraum von „Haut ab!“. Bei vier Skulpturen handelt es sich um Darstellungen von Männerfiguren mit beschnittenem Penis – ein Aborigine, ein Kanadier, ein westafrikanischer Gott, ein ägyptischer Hofbeamter um 2400 vor unserer Zeit. Anhand von historischen Quellen, Fotos, Gemälden, Skulpturen und prunkvollen Objekten soll der kulturelle Stellenwert des Beschneidungsrituals vor allem im Judentum, dem Islam und auch im Christentum gezeigt werden, ohne die 2012 heftig darum entbrannte Debatte fortzuführen. Im „Resonanzraum“, mit Filmen wie „Cut“ von Eliyahu Ungar-Sargon oder den humorvollen Kommentaren in US-amerikanischen TV-Serien, finden sich die spannendsten Beiträge zum Thema.   

Text: Constanze Suhr

Foto: Harley Swedler

Haut ab! im Jüdischen Museum Lindenstraße 9-14, Kreuzberg, ?Mo 10–22 Uhr, Di–So 10–20 Uhr, ?bis 1.3.15

Mehr über Cookies erfahren