Ausstellungen

Helmut Newton Porträts

Helmut Newton Porträts

Wie Peter Pan blickt uns David Bowie an auf dieser Newton-Fotografie von 1983 aus Monte Carlo. Jungenhaft keck. Aber man spürt auch den Trübsinn im Augenpaar der hier so auffällig asymetrischen Gesichtshälften – und das im Jahr von Bowies größtem kommerziellem Erfolg mit dem „Let’s Dance“-Album. Helmut Newton war eben auch Meister des subtilen Porträts, mancher hätte es nicht gedacht. Die neue Ausstellung beweist es besser als jede andere zuvor: Sigourney Weaver lässt das Licht durch einen Filmstreifen fallen und die Bilder ihr Gesicht bezeichnen. David Lynch und Isabella Rossellini (Foto) sind intensiv beieinander, ohne sich auch nur anzuschauen. Wer mehr Haut sehen will, kommt aber auch auf seine Kosten: Komplementär zu den weltberühmten Big Nudes „Sie kommen“, die seit jeher in der Stiftung hängen, sehen wir auch weniger glatte, spätere lebensgroße Akte, die Newton in den Neunzigern in Monte Carlo oder Nizza schoss.    

Text: Stefan Hochgesand

Foto: Helmut Newton Estate

Museum für Fotografie Jebensstraße 2, Charlottenburg, Di, Mi, Fr 10–18 Uhr; Do 10–20 Uhr, Sa+So 11–18 Uhr, bis 17.5.2015    

Mehr über Cookies erfahren