Ausstellungen

The Idling Gallery: Mal wieder Freitag der 13.

Die Wissenschaft entschlüsselt immer mehr Geheimnisse des Lebens und die Lebensumstände des Einzelnen werden immer weiter rationalisiert. Zugleich boomt die Esoterik, die Remystifizierung von Teilen des Alltags scheint ein zentrales Bedürfnis zu sein. Aberglaube und Angst vor Unglück lassen sich nicht auflösen in rationalen Konzepten und suchen nach anderen Formen des Ausdrucks und der Erklärung. Diverse Berliner Künstler und Künstlerinnen haben sich dem mystischen verschrieben und werden ihre Werke im temporären Artspace der Idling Gallery im Juni und Juli ausstellen.

Am Freitag den 13. findet die Eröffnungsausstellung mit thematischem Schwerpunkt auf eben diesen besagten Tag im Galerieraum in der Markgrafenstrasse 58 statt. Gezeigt werden Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus Berlin und Gästen, die sich mit Glück, Unglück, Aberglauben und dem Unheimlichen in einer rationalisierten Gesellschaft auseinander setzen. Die Ausstellung wird kuratiert von Alexander Minor (Saarbrücken) und Ann Schomburg (Berlin) und bis zum 20. Juni in der Idling Gallery zu sehen sein. Im Line-up sind einige bekannte Namen der zeitgenössischen Kunstszene wie z.b. Sonja Ahlhäuser, Axel Geis, Björn Dahlem, Marc Bijl, Bjшrn Melhus und viele andere vertreten.

Mal wieder Freitag der 13.“ Idling Gallery, Markgrafenstraße 58 19.00 Uhr

Mehr über Cookies erfahren