Ausstellungen

„John Stezaker: Crossing over“ in der Galerie Capitain Petzel

John_Stezaker_13_0019_c_SimonVogel_JohnStezaker_CourtesyCapitainPetzelBerlinDie Arbeiten des britischen Konzept-Künstlers John Stezaker spielen mit den Sehgewohnheiten des Betrachters. Auch die drei neuen Collage-Serien „Tabula Rasa“, „Natural History“ und „Path“ (alle 2012 und 2013), die in der Galerie Capitain Petzel gezeigt werden, verfahren nach diesem Muster. Der Fokus der Arbeiten liegt auf dem Herstellen eines neuen Blickes auf ein bildliches Zeugnis. So schneidet Stezaker die Gesichter der Hauptdarsteller aus Filmstills schwarz-weißer Filmklassiker heraus und lenkt den Blick weg von der zentralen, das Bild dominierenden Position hin auf die Nebendarsteller und das Set. Das ursprünglich Nebensächliche rückt so in den Vordergrund. Gleichzeitig bricht Stezaker mit den erlernten Sehgewohnheiten, indem er das Bildzentrum entfernt und als Leerstelle stehen lässt. In einer anderen Serie, die ebenfalls mit Filmstills arbeitet, überklebt er die Bildmitte mit häufig kräftig nachkolorierten Postkarten aus der Nachkriegszeit.

Durch dieses Überkleben des Bildzentrums mit Motiven, die dem Ursprungsbild völlig fremd sind, entsteht der Eindruck des Surrealen. Auch hier wird durch die Verfremdung der Blick auf das Bild neu herausgefordert. Die dritte Serie zeigt etwa briefmarkengroße Ausschnitte alter Postkarten, die allein ihrer Kleinheit wegen ein genaues Hinschauen fordern. Man muss sich hier schon fast in die Bilder hineinlehnen, um die Szenen erkennen zu können. Ergänzt werden die Collagen durch die drei Videoarbeiten „Horse“, „Cathedral“ und „Crowd“, in denen im Takt von 24 Bildern pro Sekunde Motive übereinandergelegt sind. Bei „Horse“ besteht der 16-sekündige Loop so aus 384 verschiedenen Aufnahmen von Pferden. Die Bilder überlagern sich derart ungestüm, dass man diesem Reigen minutenlang zuschaut, ohne sich der Wiederholung der immer gleichen Bilder sicher sein zu können.

Text: Pilipp Koch

Foto: Simon Vogel / John Stezaker, Courtesy Captain Petzel, Berlin

tip-Bewertung: Sehenswert

John Stezaker: Crossing over Galerie Capitain Petzel, Karl-Marx-Allee 45, Mitte, Di–Sa 11–18 Uhr, bis 31.8.

WEITERLESEN:

„Hauptsache Grau # 02 Lebendiges Grau“ im Mies van der Rohe Haus 

Bröhan-Museum: Direktor Tobias Hoffmann im Gespräch   

„Realität und Fiktion“ in der Villa Schöningen 

Tobias Zielony über seine Ausstellung „Jenny Jenny“ in der Berlinischen Galerie 

„Tempo Tempo!“ im Museum für Kommunikation 

„Wir sind hier nicht zum Spaß“ im Kunstraum Kreuzberg  

 

Mehr über Cookies erfahren