Ausstellungen

Jörn Vanhöfens „Loop“ in der Alfred Ehrhardt Stiftung

Jörn Vanhöfens

Das Popcorn-Kino liebt apokalyptische Filme vom Ende der Welt, wie wir sie kannten. Roland Emmerich lässt grüßen. Der deutsche Fotograf Jörn Vanhöfen aber wagt einen viel unaufgeregteren, geradezu optimistischen Blick auf eine posthumane Ära. Warum auch nicht? Immerhin sind Kreation und Zerfall natürliche Zyklen. Der Mensch hat dem Planeten tollkühn seine Struktur auferlegt, doch die Natur wird sich ihr Terrain zurückerobern. Staudämme, Tunnel und Skylines werden zerstauben. Romantisch-erhaben wirken die Fotografien aber nur auf den ersten Blick. Auch den dekonstruiert Vanhöfen wieder – wie in seinen Serien „Disaster“ und „Aftermath“

Text: Stefan Hochgesand

Foto: Jörn Vanhöfen, Courtesy Galerie Kuckei + Kuckei, Berlin

Alfred Ehrhardt Stiftung Auguststraße 75, Mitte, ?Di–So 11–18Uhr, Do 11–21 Uhr, ?Eintritt frei, bis 26.4.

Mehr über Cookies erfahren