Ausstellungen

Junge deutsche Fotografie 2011/2012 in Berlin

GuteAussichten_c_Sara_Lena_Maierhofer_www.guteaussichten.orgDie Rollläden sind heruntergerasselt. Blickdichte im bescheidenen Eigenheim. Vor dem perfekt verrammelten Grundstück wacht die feuerrote Familienkiste. Weiße Geranienkästen toppen das Antiseptikum. Träume von Spießbürgern im pfälzischen Haßloch hat der Fotograf Sebastian Lang perfekt ins Bild gesetzt. Dabei hat er nur stereotype Kleinbürger-Heimeligkeit festgehalten. Seine lakonische Serie „Behaviour Scans“ (Abb.) flößt dem Betrachter ein gelindes Gruseln ein über derartig gepflegte Langeweile. Auch Julia Unkels propper inszenierter Stierkopf unterstreicht die Cleanness und verrät nicht, warum und weshalb das archaische Tier getötet wurde.

Die klinische Umgebung offenbart keinerlei Aufschlüsse über den Ort des Gemetzels. Schwellensituationen zwischen Zimmern breitet Miriam Schwedt in „Le noir familier“ vor uns aus – und man fragt sich, welche Leichen hier im Keller begraben sind. Schwedts Fotografien erinnern an Thomas Demands „Nationalgalerie“ im nämlichen Gebäude: perfekt durchkonstruierte Räumlichkeiten, die einem in ihrer Sterilität das Gruseln lehren. Hochaktuell und zutiefst guttenbergisch dünkt uns „Dear Clark“: die praktische wie theoretische Studie zur Figur des Hochstaplers. In sieben Kapiteln unterteilt sie die Verhaltensweisen, Erscheinung und Entstehung des Parvenüs Clark Rockefeller, der geboren als Christian Karl Gerhartsreiter dreißig Jahre lang unter diversen Identitäten in den USA lebte, bis er schließlich 2008 vom FBI gefasst wurde.

Die von einer Jury ausgewählten Finalisten des Nachwuchswettbewerbs haben soeben ihre Abschlüsse an deutschen Hochschulen, Akademien und Fachhochschulen gemacht, ihre Arbeiten sind nun im Museum für Fotografie am Bahnhof Zoo zu bestaunen. Unter dem euphorisch stimmenden Titel „Gute Aussichten“ stoßen sie Fenster auf fürs neue Jahr. Und regen zum Nachdenken an, welches Terrain junge Fotografie in Deutschland zu vermessen vermag. Sehgewohnheiten werden infrage gestellt – zum Gewinn des Betrachters.     

Text: Martina Jammers
Foto: Sara Lena Maierhofer/ www.guteaussichten.org
tip-Bewertung: Sehenswert

gute aussichten – junge deutsche fotografie 2011/2012
Museum für Fotografie, Jebensstraße 2, Charlottenburg,
Di–So 10–18 Uhr, Do 10-22 Uhr, bis 29.1.2012

Weitere Kunst-Notizen:

THE UNKNOWN LAND in der Alexander Ochs Galerie (bis 28.1.2012)

UNTER BÄUMEN.DIE DEUTSCHEN UND DER WALD im Deutschen Historischen Museum (bis 4.3.2012)

ERIK SMITH: TEST DIG NR: 1 im Skulpturenpark (bis zum Baubeginn Januar 2012)

EMIL NOLDE: DIE RELIGIÖSEN BILDER in der Nolde Stiftung Sebüll (bis 12.2.1012)

KUNST UND MUSEEN IN BERLIN VON A – Z

 

Mehr über Cookies erfahren