Gruppenausstellung

Kunst aus China: Das Times Art Center ist umgezogen

Mit dem Umzug in Brunnenstraße ist aus dem Times Art Center ein richtiges kleines Museum geworden. Mit „Neither Black/Red/Yellow nor Woman“ werden die erweiterten Räumlichkeiten mit einer gut zusammengestellten Auswahl an Künstler*innen bespielt

Sylbee Kim: The Red Liquid and Narcissus, 2017 Video still 2-channel video, 4K, color, sound, 4’50”, 3’40”; jellies, sponges, moss, watercolor, mirror Performer: Louise Guigon © Sylbee Kim

Ausgangspunkt der von Nikita Yingqian und Cai Xiaoyu Weng kuratierten Ausstellung bildet der kritische Aufsatz „Woman, Nature, Other: Writing Postcoloniality and Feminism“ von Trinh T. Minh-ha (1989) und dessen Fragestellungen nach Identität und Überwindung dualistischer Logik (Richtig – Falsch, Mann – Frau…). Und dabei gibt es eine ganze Reihe großartiger Entdeckungen zu machen, zum Beispiel „Coby and Stephen are in Love“, ein dokumentarisches Porträt der Liebe zwischen der 92- jährigen Tänzerin Coby und dem zwanzig Jahre jüngeren Stephen in Kulissen alter Chinatown Tanzclubs, oder die „Looking Down Series“ von Thao Nguyen Phan: kleine, sensible Malerei auf Röntgenbildern, die fast alle Figuren zeigen, die zu Boden schauen. Dazu: „….’s Autobiography“ von Chang Wen-Hsuan, die entlang einer Reihe von installativ arrangierten Objekten das Leben der Kommunistin Siā Soat-hông (1901-1970) nacherzählt, die in ihrer Heimat Taiwan hoch umstritten ist.   

Times Art Center Brunnenstr. 9, Mitte, Di–So 11–18 Uhr, bis 4.1.

Mehr über Cookies erfahren