Ausstellungen

Kunstkopf: Karsten Krause

tip Du beschäftigst dich in deinen Bildern mit sozialen und politischen Themen, gehst aber alles sehr humorvoll an.
Karsten Krause Ich finde, eine humorvolle Betrachtung der Dinge ist ganz wichtig, um nicht frustriert zu werden. Und den Finger erheben und zeigen, wie böse die Welt ist, bringt ja nichts. Ich will die Leute lieber mittels Humor zum Nachdenken anregen.

tip Der Titel deiner Ausstellung ist: „Übermorgen ist auch schön – Gespräche mit Ges­tern“. Warum Übermorgen?
Krause Man hängt ja irgendwie in der Vergangenheit fest oder denkt ständig an die Zukunft, und manch­mal vergisst man dabei, das Hier und Jetzt zu betrachten. Was in der Gegenwart wichtig ist, verliert man dabei oft aus den Augen.

tip Du hattest früher eine eigene Galerie. Geht das, als Künstler die Kunst anderer zu präsentieren und zu verkaufen?
Krause Das geht und hat auch viel Spaß gemacht. Es hat mir persönlich auch geholfen, meine eigenen Arbeiten anders zu betrachten. Man lernt, anders zu schauen, eine Distanz zu entwickeln und auch mehr Abstand zur eigenen Arbeit zu bekommen. Aber eine Galerie zu betreiben ist einfach extrem viel Aufwand. Wenn man auch noch Kunst macht, vernachlässigt man entweder das eine oder das andere.

Nachgefragt und Foto: Constanze Suhr

Übermorgen ist auch schön – Gespräche mit Gestern Karsten Krause

Malerei, Kunsthalle M3,
Atelierhaus Mengerzeile, Mengerzeile 1-3, Treptow,
Sa+So 15-19 Uhr, 12.7.-3.8.

Weitere Kunstköpfe:

Dieter Mammel

Mehr über Cookies erfahren