Ausstellungen

Kurz & Kritisch

Barbara_BreitenfellnerBarbara Breitenfellner 
Unter die vielen Affen-Masken auf dem Tisch gesellt sich ein Frosch,
„Selling my monkeys“ ist witzig und für 12?000 Euro zu haben. Im
Nebenraum führt eine ganze Wand voll poetischer Collagen eine surreale
Welt vor Augen, mit der die in Berlin lebende Österreicherin
Breitenfellner an die tägliche Reizüberflutung erinnert. Aber hier
lässt man sich gern überfluten von Gesichtern aus Zeitschriften,
seltsamen Insekten und Wachtraumgeistern.?
Manzoni Schäper Potsdamer Straße 77-87, Tiergarten, Mi–Sa 11–18 Uhr, bis 22.12.

Joachim Bandau 
Sein „Silbernes Monstrum“ könnte einem Gemälde von Konrad Klap­heck entstammen. Es entstand 1970/71, kurz darauf nahm Bandau an der Documenta teil. Seine Skulpturen auf Rädern überzeugen wie das Mischwesen aus Mensch, Maschine und Designobjekt. Zu den Polyester-Objekten gesellen sich aktuelle Lackarbeiten, frei von Narration. Rot und schwarz glänzt der burmesische Lack, in bis zu 15 Schichten aufgetragen. Für Freunde der Abstraktion.?
Galerie Thomas Fischer Potsdamer Straße 77-87, Tiergarten, Di–Sa 11–18 Uhr, bis 22.12.

Lisa Oppenheim
Vom Zauber der frühen Fotografie: Was man sieht, ist nicht das, was man glaubt zu sehen, so die Rauchwolken der Serie „Smoke“. Digital gedruckte Negative von Motiven der Londoner Aufstände im letzten Jahr, der Bombenangriffe der Alliierten auf das besetzte Frankreich und eines Vulkanausbruchs wurden mittels Gasbrenner belichtet und solarisiert. Dieser hohe Herstellungsaufwand ist bezeichnend für das gesteigerte Kunstwollen der Konzeptkünstlerin.?
Klosterfelde Potsdamer Straße 93, Tiergarten, Di–Sa 11–18 Uhr, bis 21.12.

Texte: hil

Foto:  Barbara Breitenfellner /  Manzoni Schäper, Berlin

Mehr über Cookies erfahren