Ausstellungen

Lipperheidesche Kostümbibliothek

Rasche_c_HSDer Name, die öffentliche Zugänglichkeit und eine Einkaufspolitik im Sinne des Stifters waren so vertraglich geregelt – ein Umstand, der bis heute Früchte trägt, denn ein so umfangreiches, vollständiges und öffentlich zugängliches Archiv zur Kulturgeschichte gibt es in Deutschland nur hier. Zu Geld gekommen war Lipperheide in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Herausgeber der „Modenwelt“. Während seine Frau Frieda für die Inhalte zuständig war, kümmerte sich Franz mit großem Erfolg um das Geschäft. 1890 verfügte die Zeitung über 420?000 Abonnenten, regelmäßig wurden 15 verschiedene Ausgaben produziert, die weltweit vertrieben wurden. Lipperheide war ein Neugieriger. Mode, Grafik, Design, Architektur, Alltagskultur – alles wurde gesammelt. Von Trachtenbüchern aus dem 16. Jahrhundert, die ganz im Sinne des Humanismus die Vielfalt der Menschheit dokumentieren wollten, über japanische Druckkunst bis zu Werbegrafik. Diese Vielfalt ist Programm bis heute.

Die Dimension der Sammlung ist einschüchternd: 200?000 Einzelobjekte, ergänzt von Sonderausstellungen wie gerade „Luxury for Fashion“, Modeschmuck von 1950 bis 1990 aus dem Fundus der Fior Collection. Noch immer hält die Lipperheidesche Kostümbibliothek 60 Zeitschriften-Abonnements und kauft um die 600 Monografien im Jahr, darunter auch die Ausgaben von „Visionaire“. 2000 stand die Ausgabe 33 unter dem Oberthema „Touch“, ein Magazin, das sich jeder digitalen Vervielfältigung verweigert. Auf dem Tisch vor Adelheid Rasche (Foto), der Wissenschaftlichen Leiterin, steht eine Schachtel aus goldenem Drahtgeflecht, in der ein Fell liegt, das lose Blätter umschließt. Jedes Blatt ein Kunstwerk, Entwürfe von John Galliano, Alexander McQueen, Junya Watanabe oder Helmut Lang, die mit aufgeklebten Federn, Perlen oder Papiersilhouetten zum Befühlen und Auffalten geradezu einladen. Diese „Visionaire“-Ausgabe hätte sich Franz von Lipperheide auch nicht entgehen lassen.

Lipperheidersche Kostümbibliothek „Luxury for Fashion“, bis So 6.10.; Matthäikirchplatz 6, Tiergarten; Di–Fr 10–18 Uhr, Sa–So­ 11–18 Uhr

Text: Nicolaus Schröder / Siyuan He

Foto: Harry Schnittger

MEHR BERLINER MUSEEN ENTDECKEN 

Mehr über Cookies erfahren