Ausstellungen

„Memoria Urbana“ an der Mauerstraße

Memoria_Urbana_c_JuanGaraizabalDas hat sich nun mit „Memoria Urbana“ geändert, einer Installation des spanischen Konzeptkünstlers Juan Garaizabal. Mit einem sehr minimalistischen Stahlskelett und Licht gelingt ihm die physische Wiedererweckung der Bethlehemskirche. Im Dunkeln wirkt die Verbindung von Geschichte und Moderne imposanter, da die Stahlgerüste mit leuchtenden LED-Lampen ausgestattet sind. Leider muss man die Arbeit im Kontext der aktuellen Berliner Kunstproduktion relativ brav, fast bieder nennen. Doch zumindest aus stadthistorischer Sicht ist sie interessant und wird aktuell flankiert von einer Ausstellung im Museum für Kommunikation. Das Projekt spiegelt Berlins außerordentliche Gastfreundschaft und die jahrhundertealte Beziehung zu unseren Nachbarn. Geschichtlich, politisch und philosophisch erzählt das Werk die positive Geschichte der Aufnahme von Migranten, der Integration und Zuneigung.

Text: Patricia Imevbore

Foto: Juan Garaizabal

Memoria Urbana Installation: Mauerstraße/Ecke Krausenstraße, Ausstellung im Museum für Kommunikation, bis 19.8.

Mehr über Cookies erfahren