Ausstellungen

Moshekwa Langa in der Ifa-Galerie

Moshekwa Langa in der Ifa-Galerie

Wie er wohl aussehen mag, „Der eifersüchtige Liebhaber“? Wer denkt, die gleichnamige Ausstellung von Moshekwa Langa würde die Frage beantworten, ist auf dem Holzweg. Seine Installation besteht aus Kisten, beklebt mit Silberfolie, aus denen Schlipse und Gürtel wuchern.
Große Kraft entwickeln aber die textfreien Werke wie die weitgehend abstrakte „Landschaft mit Elefant“. Das Rüsseltier tummelt sich am Rande, während die intensiven Aquarellfarben den Rest erleuchten. Good Vibrations erzeugen diese farbenfrohen Bilder, in denen der zwischen Kulturen und Hemisphären pendelnde Künstler unterschiedliche Materialien, Wertsysteme und Motive miteinander verwebt. Er habe in seinem Solo­auftritt über die heutige Conditio humana, speziell die Menschen, die auf der Suche nach „Gold“ in die Metropolen streben, nachgedacht, sagt der in Amsterdam und Johannesburg lebende Südafrikaner.
Am deutlichsten vermittelt dies sein Video „Wo starte ich“, das nur Beine zeigt, die in einen unsichtbaren Bus steigen. In fiktiven Landkarten und Mindmaps verknotet der 39-Jährige Bindfäden, integriert Fotoschnipsel und Satzfetzen zu komplexen Assemblagen. Der Flow stimmt, doch die verschlüsselte Symbolik gibt Rätsel auf.  

Text: AH

Foto: Die Arge Lola / Kai Loges / Andreas Langen / ifa

tip-Bewertung: Annehmbar

Ifa-Galerie, Di–So 14–18 Uhr, bis 21.9.

Mehr über Cookies erfahren