Ausstellungen

Neues aus der Kunstwelt

Jie Li, die chinesische Künstlerin und Betreiberin der Produzentengalerie Nothingart/Shanghaii kommt mit acht Künstlerinnen und Künstlern nach Berlin, um die kulturelle Einbahnstraße für den Gegenverkehr zu eröffnen. Sie bringt Kunst mit, die von sich behauptet, einen eigenen Weg zu gehen, aus einem freien Land zu kommen ohne staatliche Bevormundung. Sie will sich hier dem Dialog stellen, Vorurteile ausräumen, die Globalisierung auf eine andere Art thematisieren und gegen Klischees kämpfen, die auf beiden Seiten existieren. Die Künstler Astrid Rücken, Beate Schmitt, Guo Dong Yi, Jia Xiang Tao, Jian Qing Ye, Jie Li-Elbrächter, Jing Zhang, Liang He Rainer Reusch, Robert Rutman, Yun Yao Zhang, Zhen Yu Zhang wollen gemeinsam den Sound des 21. Jahrhunderts bringen, und wir werden lauschen müssen. Auf jeden Fall werden sie mit einigen Berliner Künstlern gemeinsam die Auseinandersetzung wagen.
Shanghai trifft Berlin, Prinzessinnenstraße 8-14, Kreuzberg, 14.- 26.12., tgl. 14-20 Uhr, Eröffnung: Sa 13.12., 18 Uhr 4 Mark Leckey ist der Gewinner des diesjährigen Turner-Preises. Nach Wolfgang Tillmans (2000) und Tomma Abts (2006) ist Mark Leckey der dritte Künstler der Galerie Daniel Buchholz, Fasanenstraße 30, der mit diesem bedeutenden britischen Kunstpreis ausgezeichnet wurde. Die Berliner Kulturverwaltung vergibt auch im Jahr 2009 Arbeitsstipendien für Bildende Kunst (Malerei, Bildhauerei, Installation, Künstlerische Fotografie, Medienkunst etc.). Insgesamt werden 19 Arbeitsstipendien im Bereich der zeitgenössischen Bildenden Kunst für in Berlin lebende und arbeitende Künstlerinnen und Künstler ausgeschrieben. Die Stipendien sind mit jeweils 10.225 Euro dotiert. Bewerber müssen ihren ersten Wohnsitz in Berlin haben. Künstlerinnen und Künstler, die sich zuletzt im Jahr 2006 beworben haben, können sich erneut bewerben. Die Bewerbungsunterlagen können bei der Berliner Kulturverwaltung, Brunnenstraße 188-190, 10119 Berlin-Mitte abgeholt werden. Außerdem können die Unterlagen im Internet unter www.kultur.berlin.de heruntergeladen werden. Die Bewerbungen werden nur am 17. Februar 2009 von 10 bis 18 Uhr in der Berliner Kulturverwaltung entgegengenommen. Carolyn Christov-Bakargiev ist künstlerische Leiterin der documenta 13, die vom 9. Juni bis 16. September 2012 in Kassel stattfinden wird. Carolyn Christov-Bakargiev arbeitet als Kuratorin und Autorin in Rom, Turin und New York. Derzeit ist sie Hauptkuratorin des Castello di Rivoli Museum of Contemporary Art in Turin. Sie war Künstlerische Leiterin der 16. Sydney Biennale (2008). Von 1999 bis 2001 war sie Senior-Kuratorin von Ausstellungen des P.S.1 Contemporary Art Center. Staatsministerin Silke Lautenschläger verspricht sich von dieser Berufung spannende Perspektiven auf die Kunst der Gegenwart. Carolyn Christov-Bakargiev sei eine echte Power-Frau, die die Herausforderung documenta meistern werde. 4 Die Galerie Raab ist nach gegenüber in die Fasanenstraße 72, Charlottenburg, umgezogen. Die neuen Räume werden eingeweiht mit einer Ausstellung zeitgenössischer chinesischer Kalligrafie von acht Künstlern unterschiedlicher Generationen.

Mehr über Cookies erfahren