Ausstellungen

Neues aus der Kunstwelt

TropenZum 1. Januar 2009 schreibt der 100 Beste Plakate e.V. den internationalen Designwettbewerb „100 beste Plakate des Jahres Deutschland Österreich Schweiz“ aus. Plakatgestalter, Auftraggeber und Druckereien aus den drei Ländern sind aufgerufen, bis 15. Februar Plakate aller Genres und Gestaltungsmittel einzureichen, die im Jahr 2008 gedruckt und veröffentlicht worden sind. Die an der Teilnahme Interessierten können die detaillierte Ausschreibung per Download unter www.100-beste-plakate.de erhalten. 4 Vom 4. bis 6. Januar findet in der Temporären Kunsthalle auf dem Schloßplatz die Ausstellung 20 Jahre Mauerfall – Freiräume und der Neujahrsempfang der Kreativen statt. Dabei handelt es sich laut Create Berlin um die 20 innovativsten interdiziplinären Kreativkonzepte aus der UNESCO- ausgezeichneten City of Design. Ein Highlight dürfte die Arbeit von die photodesigner.de sein, die ein „verspiegeltes Objekt an verschiedenen Orten entlang des ursprünglichen Mauerverlaufs fotografierten, wo durch die vielfältigen Blickwinkel die unterschiedlichen Facetten Berlins hervorgehoben werden“. Öffnungszeiten: 4.+5.1., 11-18 Uhr, 6.1., 11-17 Uhr. 

Kurz nach der Halbzeit wurde der 100.000. Besucher in der Klee-Ausstellung in der Neuen Nationalgalerie erwartet. Am 18. Dezember war im übrigen Paul Klees Geburtstag, der 1879 in Münchenbuchsee bei Bern zur Welt kam. Zu diesem Anlass hat der Verein der Freunde der Nationalgalerie 100 Ausstellungskataloge an die Besucher verschenkt.

Die Freiheit ist um die Ecke. Der Fluxuskomponist Henning Christiansen ist tot. Am 10. Dezember starb der dänische Komponist und Künstler im Alter von 76 Jahren. In Deutschland bekannt geworden ist Christiansen durch seine gemeinsamen Auftritte mit Joseph Beuys in den 60er Jahren. Bis 31. Januar 2009 zeigt die Galerie Gelbe Musik, Schaperstraße 11, Wilmersdorf, Di-Fr
13-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr
eine Ausstellung mit Arbeiten von Henning Christiansen unter dem Titel „perceptive construction – next point„.

KoehlerAuch unser Bundespräsident Köhler besuchte mit seiner Gattin die Ausstellung „Die Tropen. Ansichten von der Mitte der Weltkugel“ im Martin-Gropius-Bau, die noch bis zum 5. Januar 2009 zu sehen ist.

Den Friedlieb-Ferdinand-Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung 2009 erhält der Künstler, Kurator und Medientheoretiker Peter Weibel. Der Preis zeichnet Persönlichkeiten aus, die als Künstler oder als Anstifter die Kunst und Kultur im deutschsprachigen Raum auf außergewöhnliche Weise bereichert und geprägt haben. In der Begründung heißt es unter anderem: „Peter Weibel ist Anstifter und Pionier neuer Erscheinungsformen der Bildenden Kunst – im kreativen Sinne ein Querdenker –nicht nur als Theoretiker und Organisator, sondern auch als eigenständiger Künstler. Sein künstlerischer Weg führte ihn von der Wiener Aktionskunst über das amerikanische Expanded Cinema zur Videoinstallation, seine Werkliste umfasst Arbeiten aus den Bereichen Concept Art, Performance, Experimentalfilm, Video und Computerkunst. Seine starke, weit über den deutschsprachigen Raum hinaus reichende Reputation als Künstler wie als Kunstvermittler basiert auf einer universellen Perspektive zu allen Künsten, auf seiner unermüdlichen Präsenz, seiner Lust am Experiment, seiner forschenden Neugier und einer ausgeprägten Fähigkeit zur Animation.“ Whow.

Mehr über Cookies erfahren