Ausstellungen

Neues aus der Kunstwelt

BettyAm Samstag, dem 30. Januar, öffnen 22 Künstler ihre Ateliers zur 26. Langen Nacht der Museen in den denkmalgeschützten Gerichtshöfen in Wedding, Gerichtstraße 12/13, wo sie den Besuchern einen informativen Einblick in die unterschiedlichsten künstlerischen Arbeitsweisen geben und damit einen anschaulichen Beitrag zum Thema der 26. Langen Nacht, „Sammeln–Bewahren–Vermitteln“ leis­ten. Wer nicht auf eigene Faust durch die Ateliers streifen möch­te, der kann sich auch von Kunstwissenschaftlern sachkun­dig durch die Ateliers führen lassen.

Ab sofort stehen in Marzahn einige Ladengeschäfte zur Zwischennutzung als Ateliers zur Verfügung. Näheres ist auf www.galerie-mh.de unter dem Punkt „Atelierangebote“ zu finden.

Walton Ford signiert sein Buch „Pancha Tantra – Schöne wilde Tiere mit mörderischen Absichten“ – anlässlich seiner Ausstellung im Hamburger Bahnhof. Auf den ersten Blick erinnern Walton Fords großformatige, in alle Einzelheiten gehende Tieraquarelle an Drucke von John James Audubon, Edward Lear und anderen Illustratoren der Kolonialzeit des 19. Jahrhunderts. Der zweite Blick enthüllt jedoch ein komplexes und verstörend anthropomorphes Universum von eulenspiegelhaftem Witz, voller Symbole und Anspielungen auf das „opernhafte“ Wesen traditioneller naturgeschichtlicher Themen. Die Tiere und Vögel, die die lebensgroßen Bilder dieses zeitgenössischen Malers bevölkern, sind nie bloße Objekte, sondern rasante Akteure in allegorischen Kämpfen: Ein wilder Truthahn zerquetscht einen kleinen Papagei in seinen Klauen; eine Affenhorde verwüstet einen feierlich gedeckten Tisch; ein amerikanischer Büffel wird von blutverschmierten weißen Wölfen eingekreist. Das Buch verdankt seinen Titel dem „Pancha Tantra„, einem Buch alter indischer Tierfabeln, das als Vorläufer der Fabeln Äsops gilt. Walton Ford – Bestiarium Hamburger Bahnhof, Invalidenstraße 50/51, Tiergarten, 23.1.-24.5. Signierstunde bei Taschen, Friedrichstraße 180-184, Mitte, Do 21.1., 18-20 Uhr.

Die Künstlerin Betty Stürmer (Foto oben) alias Betty Party und der Computernerd Otaku präsentieren im spl.07 ihre Multimedia-Installation des par­tizipativen Happenings DJ Everybody, ein Hybrid zwischen Musik, Kunst und Club-Culture. Neben einer Sammlung akustischer Life-Mitschnitte und einer Slideshow, zeigen sie in der Galerie Brot und Spiele, Gartenstraße 2, Mitte, Reproduktionen originaler DJ Everybody Line-up-Listen sowie eine Anzahl von DJ-Porträts aus 15 Jahren. Zur Eröffnung gibt es ein zwei­einhalbstündiges DJ-Everybody-Lifesnippets-Recording-Party-Kurz-Happening in der Ausstellung. Dies ist ein Aufruf an alle: „Kommt mit euren Platten, CDs oder MPs – Open Mike – Play­time 15 Minuten! Auch dieses Happening wird mitgeschnitten und fotografiert, und bei der nächsten DJ-Everybody-Ausstellung bist vielleicht auch du visuell und akustisch mit dabei.“ Vielfalt statt Einfalt! Diversität als konzeptueller künstlerischer Ansatz und deren Praxis, verbunden mit wohltuender Lautstärke, das ist DJ Everybody.

spl 07, 23.-30.1., Di-Sa 15-19 Uhr

Mehr über Cookies erfahren