Ausstellungen

Neues aus der Kunstwelt in Berlin

ZeroAm 20.2., 18–21 Uhr findet die Eröffnung des neuen Projektraums im Foyer der Temporären Kunsthalle Berlin, Schloßplatz, Mitte, mit Chris­tine Würmell statt. Der Raum befindet sich in der ursprünglichen Garderobe, die sich als verzichtbar erwiesen hat. Im neuen Projektraum werden Einzelausstellungen von Künstlern gezeigt, deren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt Berlin ist. Den Anfang macht bis 15.3. Christine Würmell. In ihrer „Dissonanzproduktion“ konfrontiert sie fotografische Arbeiten, die auf unterschiedliche Bildmedien verweisen, mit Graffiti und aktivistischer Raumaneignung.

Endlich ist er fertig, der Katalog Galerie Zero Berlin 2003–2009, mit dem die kleine Kreuzberger Galerie ihre Tätigkeit Revue passieren lässt. Am Sams­tag, 21.2. um 20 Uhr, wird der Katalog der Galerie Zero, Köpenicker Straße 4, Kreuzberg, mit seinen 240 Seiten, mehr als 500 Fotos, 108 Ausstellungen, 18 Autoren und alles in polnischer und deutscher Sprache vorgestellt. Mit Texten von Autoren wie Ingeborg Ruthe (Berliner Zeitung), Andreas Broeckmann (Transmediale), Jackie A. (tip) und der Schriftstellerinnen Kathrin Passig und Tanja Dückers wird die Veröffentlichung gefeiert. Dazu wird es ein Überraschungsprogramm mit Autoren und Musikern geben!  Höhepunkte der Galerie waren Ausstellungen wie die von Dee Dee Ramone (Gründer der legendären Punkformation Ramones), Conrad Schnitzler (Gründer von Kluster und Tangerine Dream) und dem renommierten polnischen Künstler Jerzy Truszkowski. Darüber hinaus sind Konzerte, Lesungen und Filmvoführungen Teil ihres Engagements für die Kunst gewesen. Wir sind begeistert und gratulieren artig.

Bis zum 24. Februar werden auf artnet Online Auctions sechzig Fotografien der legendären Marilyn Monroe von bekannten Fotografen wie Bert Stern, George Barris, Alfred Eisenstaedt, Ken Galente und George Zimbel versteigert. Die Bilder zeigen Monroes Aufstieg bis zum Höhepunkt ihrer Karriere kurz vor ihrem tragischen Tod. Im Zentrum der Auktion steht eine Mappe mit neun Abzügen in limitierter Edition. Sie stammen aus Monroes letzter Foto-Session mit Bert Stern – genannt „The Last Sitting“ – aus dem Jahre 1962 für die amerikanische Ausgabe der Zeitschrift „Vogue“.  www.artnetonlineauctions.com.

Die 19. Zivilkammer des Landgerichts Berlin hat die Stiftung Deutsches Historisches Museum verurteilt, das als „Dogge“ bezeichnete Plakat von Th. Heine an den Sohn des verstorbenen Sammlers Dr. Hans Sachs herauszugeben. Das Landgericht begründete sein Urteil damit, dass der klagende Sohn als Alleinerbe seiner Eltern Eigentümer des Plakats „Dogge“ geworden sei. Sein Vater habe sein Eigentum an dem Plakat im Jahr 1938 weder durch die erfolgte Beschlagnahme durch die nationalsozialistischen Machthaber noch durch einen geplanten Verkauf an einen Bankier verloren.

Am 20.2. ist Bewerbungsschluss für Cut&Paste Berlin. Grafikdesigner aus aller Welt können auch 2009 wieder ihre Skills beim Designwettbewerb Cut&Paste unter Beweis stellen. Die Grafik-Battles finden in 16 Städten rund um den Globus statt. Spontan müssen die Kandidaten dann in Runden а 15 Minuten zu den vorgegebenen Themen etwas am Bildschirm gestalten. Cut&Paste startet in den USA u.a. in Los Angeles. Danach tourt das Event durch Europa und Asien. Das Battle in Berlin findet am 18. April im Tape Club, Heidestraße 14, Tiergarten, statt. Anmeldung: www.cutandpaste.com/tours/forms/competitor

Mehr über Cookies erfahren