Ausstellungen

Neues aus der Kunstwelt in Berlin

Jakob Mattner Mit neuen Arbeiten von Jakob Mattner eröffnet das Schloss Neuhardenberg die
Frühjahrssaison und bläst den Winter endgültig davon. Man darf behaupten, dass der Künstler sich vor allem mit allen Facetten des Lichts auseinandersetzt. Das impliziert auch das Vorhandensein von Licht und die Möglichkeit oder Unmöglichkeit des Sehens. Seine neuesten Arbeiten spielen mit Lichterscheinungen, sie fordern Aufmerksamkeit, Nachdenken, und wenn man so will, unbedingte Hingabe an das Spiel mit Licht und Schatten. Die Eröffnung findet am Sa 14.3., 14 Uhr, in der Ausstellungshalle statt, Verena Auffermann wird einleitende Worte finden.
Stiftung Schloss Neuhardenberg, Ausstellungshalle im Kavaliershaus Ost, Schinkelplatz, 15320 Neuhardenberg, Di-So, 11-19 Uhr, 15.3.-26.4.2009.

Eine Zweimann­show unter dem Titel „In Our Own Image“ zeigt neue Werke der belgischen Künstler Raf Veulemans und Marc Janssens, die schon mit ihrer letzten Ausstellung in Berlin für Furore sorgten in der Strychnin Gallery in der Boxhagener Straße 36, Friedrichshain. „Merry-Go-Sorrow“ ist der Titel der begleitenden Papierinstallation von Christina Graf im Hinterzimmer von The Vault. Eröffnung: Fr 6.3., 19 Uhr. Die Künstler Veulemans und Janssens haben gemeinsam ihre Passion für den ewigen Wi­derstreit zwischen Gut und Böse, Leben und Tod.

Anlässlich des 60. Geburtstags des Inkrafttretens des Grundgesetzes zeigt der Martin-Gropius-Bau vom 1.5.-14.6. die Ausstellung 60 Jahre – 60 Werke. Kunst aus der Bun­desrepublik Deutschland. Präsentiert werden 60 kunstgeschichtlich herausragende Arbeiten der Malerei, Skulptur, Fotografie und Installationskunst, die seit 1949 entstanden sind. Die Ausstellung zieht Bilanz und erzählt dabei die Geschichte der Republik am Beispiel ästhetischer Entwicklungen in der Bildenden Kunst. Jedes der 60 Werke steht für sich selbst und ermöglicht zugleich eine anschauliche Erfahrung der Zeit, in der es entstanden ist. Präsentiert werden Werke prägender deutscher Künstler wie Georg Baselitz, Joseph Beuys, Andreas Gursky, Rebecca Horn, Anselm Kiefer, Martin Kippenberger, Ernst Wilhelm Nay, Neo Rauch und
Gerhard Richter.

Jim AvignonAnlässlich?der Finissage?von Jim Avignons „Der Aufstand der Dinge“ findet am So 22.3. ab 17 Uhr eine „Live-­Auktion“ statt. Die Auktion betrifft einen Großteil der interaktiven Pappkartons der Weltkarte und wird die Show in der Sakamoto Contemporary, Oranienstraße 164, Kreuzberg, abschließen.

Beim Symposium zur Ausstellung „Clemens Krauss – Aufwachen“ am So 15.3., 16 Uhr, zwischen dem Kunsthistoriker und Barockforscher Prof. Dr. Martin Warnke, dem Mediziner Prof. Dr. Bodo Niggemann und dem Maler Norbert Bisky werden die Disputanten aus ihrem jeweiligen Blick­winkel zum Werk von Clemens Krauss Stellung beziehen. Die Moderation übernimmt Katja Blomberg, Leiterin des Hauses am Waldsee. Die Ausstellung
selbst ist geöffnet vom 6.3.-26.4.2009, tgl. 11-18 Uhr, Haus am Waldsee, Argentinische Allee 30, Zehlendorf.

Die Vorabpremiere des Films: „Barbara Klemm: Schwarzweiß ist Farbe genug“ mit anschließendem Gespräch findet in der Reihe Kunststücke am Mi 18.3., 19 Uhr, im Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, Kreuzberg, bei freiem Eintritt im Kinosaal statt. Das Gespräch mit Burghard Schlicht, Filmautor, und Barbara Klemm, Fotografin, moderiert Matthias Harder, Newton Stiftung Berlin.

Mehr über Cookies erfahren