Ausstellungen

Neues aus der Kunstwelt in Berlin

Helmut_Newton_EstateDie Temporäre Kunsthalle Schloßfreiheit 1, Schloßplatz, Mitte, nimmt mit einer Open-Air-Bühne an der 15. Fкte de la Musique am So 21.6. teil. Ab 18 Uhr und zwischendrin werden DJ Jeep („It don’t mean a thing, if it ain’t got that yachtrock and softpop“, Deutschland), um 19 Uhr Egill Sжbjörnsson (Pop, Indie, Visual Kei, Island), um 20 Uhr Dominique (Pop, Indie, Folk Rock, Australien, Deutschland) und um 21 Uhr Asia Today (Electronica, Folk, Pop, Großbritannien) auftreten.

Die Kommunale Galerie Berlin zeigt vom 16.6. bis 19.7. in drei Ausstellungen Kunst aus Europa, Berlin und Charlottenburg, unter dem Titel: Gangarten – Linz im rhythmischen Spiegel seiner Partner- und Freundschaftsstädte„, unter dem Titel „Die Umrundung des Horizontes“ eine Hommage an die legendäre Charlottenburger Petersen Galerie 1977–1994 und unter dem Titel Gelb geschichtet und gedreht Papierarbeiten von Angelika Frommherz. Eröffnung: So 14.6., 12 Uhr

Helmut_Newton_Estate
Mit SUMO (Abb.) präsentiert die Helmut Newton Stiftung das wohl spektakulärste und teuerste Fotobuchprojekt aller Zeiten, das vor zehn Jahren auf den Buchmarkt kam. Der Taschen Verlag überzeugte seinerzeit Helmut Newton, ein gigantisches Buch in einer Auflage von 10.000 Exemplaren zu produzieren, die alle vom Fotografen signiert wurden. Dazu gab es einen von Phi­lippe Starck entworfenen Buchständer. Nun werden erstmals die 394 Bilder des Buches sowie Memorabilia zum fünfjährigen Jubiläum in Berlin ausgestellt, um das fünfjährige Jubiläum des Museums zu feiern. Parallel werden in der Ausstellung „Three Boys from Pasadena“ ausgewählte Werke der drei ehemaligen Assistenten von Helmut Newton – George Holz, Mark Arbeit und Just Loomis – bis zum 31.1.2010 in der Jebensstraße2, Charlottenburg, gezeigt.

Unter dem Titel Junior 06. Berlin. Großstadtleben findet am So 21.6., von 10 bis 17 Uhr bei C/O Berlin Oranienburger Straße 35-36, Mitte, ein Workshop für Kinder ab 8 Jahren statt. Anhand von Fotobüchern verschaffen sich die jungen Teilnehmer des Workshops einen Überblick über die Geschichte der Street Photography und erhalten Tipps und Ratschläge von einem erfahrenen Fotografen für eigene Aufnahmen. Mit dem neu gesammelten Wissen geht es auf die Suche nach interessanten, ernsten und lustigen Augenblicken auf Berlins Straßen und Plätzen, die mit der Digitalkamera festgehalten werden. Teilnehmergebühr 28 Euro inklusive Mittagessen,
Ermäßigung möglich.

Hilfe braucht das Frida-Kahlo-Museum Casa Azul in Mexiko. In der derzeitigen Krisensituation, hervorgerufen durch die Virus-Epidemie H1N1, sah sich das Museum gezwungen, die Türen für die Besucher zu schließen. Es verliert so alle Einnahmen aus Eintrittsgeldern und ist in Not geraten. Es bittet deshalb um Mithilfe zur Rettung der Sammlung. Mehr Informationen: www.museofridakahlo.org.
E-Mail: [email protected]

Mehr über Cookies erfahren