Ausstellungen

„Nicht Normaal. Difference on Display“ im Kleisthaus

NietNormalNein, der Pillentisch ist nicht von Damien Hirst. Aber vielleicht sind die 19?000 Tabletten, die das Künstlerkollektiv Pharmacopoeia in der Ausstellung „Nicht normaal“ platziert hat, das eindringlichere Kunstwerk? Die acht Meter lange Medikamentenration führt vor Augen, wie viel zwei Leute sich im Laufe ihres Lebens durchschnittlich so reinpfeifen. Ist das nun normal oder schon anormal? Die Grenze zwischen gesund und krank scheint eigentlich überschritten und doch ist’s Normalität.
Ein Gedanke, der einem auch in der Berliner U-Bahn kommen kann, während man umgeben ist von Handy-Brabblern. Koert van Mensvoort geht noch einen Schritt weiter. Sein Gemälde „Next Nature Baby“ zeigt einen telefonierenden Fötus. Hey Mummy, bin noch schwimmen! Das Absurde schockt und lässt schmunzeln. Was, wenn eines Tages die implantierte Technik vollkommen die Regie übernimmt, wie in Floris Kaayks sehenswertem Filmbeitrag „Metalosis Maligna“? Angesichts des iPhones im Mutterleib wirkt der Waschzwang, den Bruce Nauman in einer Videoarbeit beleuchtet, geradezu real.

Von Birgit Diekers amputierter und doch wehrhafter Leder-Nieten-Mami über Ricarda Roggans Ansichten spartanischer Räume bis zur „Normalitätsumfrage“ von Martin Le Chevallier spannt sich der Bogen im Kleisthaus. Dort, wo einst der Dichter lebte, sitzt heute ein Bundesministerium. Im Erdgeschoss sowie auf den Gängen im ersten und zweiten Stock sorgt die Kunst zwischen Büro- und Konferenzräumen für Abwechslung, was ihr nicht immer gut bekommt. Dennoch lohnt ein Besuch, denn die meisten Arbeiten der internationalen Gruppenschau erscheinen differenziert und regen zum Nachdenken an. Etwa über die Frage: Warum wird jemand zum „Findelkind“? Patricia Piccinini gibt eine mögliche Antwort. Genau das beabsichtigt die vom Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen in Zusammenarbeit mit der Stiftung Niet Normaal und der Aktion Mensch organisierte Schau: Auseinandersetzung.

Text: Andrea Hilgenstock

Foto: VG Bild-Kunst, Bonn

tip-Bewertung: Annehmbar

Nicht Normaal. Difference on Display
Kleisthaus, Mauerstraße 53, Kreuzberg, bis Do 26.5., Mo–Fr 10­–18 Uhr

Mehr über Cookies erfahren