Ausstellungen

Norbert Kricke in der Galerie Aurel Scheibler

Norbert Kricke

Seine filigranen Raumplastiken sind in Berliner Museumsbesitz und leider doch nie zu sehen. Dafür präsentiert Aurel Scheibler nun das erste Berliner Solo des 1984 im Alter von 61 Jahren verstorbenen Düsseldorfer Bildhauers Norbert Kricke. Nach dem Krieg verfolgte er einen radikal abstrakten Weg, dies aber dennoch sinnlich. Wie schwerelos erscheinen seine dünnen Stahlplastiken und dynamischen Zeichnungen aus den 50er- und 70er-Jahren. Stäbe steigen empor, klare Linien suchen das Weite. Sie suggerieren Bewegung und Raum. Erklärtes Ziel des Künstlers: „der Einheit von Raum und Zeit eine Form zu geben.“

Text: hil

Foto: Roman März / Courtesy Nachlass von Norbert Kricke

Norbert Kricke, Aurel Scheibler, Schöneberger Ufer 71, Mitte, ?Di–Sa 11–18 Uhr, bis 30.11.

Mehr über Cookies erfahren