Ausstellungen

„Obsessions“ im Heizhaus auf Bötzow

RobertoFabelo_No_soy_un_animalDie alte Bötzow Brauerei Ecke Prenzlauer Allee / Saarbrücker Straße dämmert schon eine gefühlte Ewigkeit im Dornröschenschlaf vor sich hin. Einige erinnern sich vielleicht noch an den Deep Club, der Anfang der Nullerjahre in den Kellergewölben der Brauerei seine DJ-Pulte aufgestellt hatte. Aus den Plänen zur Errichtung eines riesigen Shoppingcenters ist zum Glück nichts geworden. Jetzt zieht langsam wieder Leben in das historische Areal ein, das in seiner bewegten Geschichte schon viele Gesichter hatte. Erst war Bötzow die größte Privatbrauerei Norddeutschlands, 1919 wurde im Biergarten der Revolutionsausschuss unter Karl Liebknecht gegründet, in der DDR war die Brauerei ein Lager für VEB-Erzeugnisse, gleich nach der Wende eröffnete ein Hallenmarkt für Westprodukte. Danach ist es dann mehr als still geworden um das weite Gelände.
Der neue Eigentümer Professor Hans Georg Näder, der auch das Science Center Medizintechnik am Potsdamer Platz betreibt, will das Areal sukzessive bis 2020 entwickeln. Neben den beinahe schon obligatorischen Lofts und einem Boutique Hotel soll es aber auch reichlich Platz für Kunst und Kultur geben und das Areal in weiten Teilen öffentlich zugänglich sein.

Angedacht sind ein Skulpturenpark und ein Coworking Space für die Kreativbranche. Ein Ausstellungsort für Gegenwartskunst hat schon seinen Betrieb aufgenommen. In dem zur Galerie umgewidmeten Heizhaus haben bereits Schüler der Ostkreuzschule für Fotografie ausgestellt und zwar Bilder, die in den denkmalgeschützten Gemäuern der Brauerei entstanden sind.
Der industrielle Charakter des Heizhauses wurde in seiner Substanz bewahrt und wirkt mit seiner unruhigen Räumlichkeit wie ein Gegenentwurf zum klassischen White Cube. Die nächste Ausstellung „Obsessions“ zeigt in Kooperation mit der staatlichen Galerнa Habana aus Kuba Werke der zeitgenössischen kubanischen Künstler Roberto Fabelo und Carlos Quintana, die beide zum ersten Mal in Deutschland ausstellen. Quintana und Fabelo arbeiten in verschiedenen Medien, das Hauptaugenmerk liegt aber auf Malerei und Zeichnung. Quintanas expressive Gemälde mit einer oft rauschhaften Farbigkeit werden dabei von den exakt komponierten figurativen Arbeiten Fabelos ergänzt.

Text: Philipp Koch

Foto: Roberto Fabelo

Obsessions Heizhaus auf Bötzow, Prenzlauer Allee 242, Mitte, Mi–So 12–18 Uhr, 12.10.–11.11., Eintritt frei

Mehr über Cookies erfahren