Ausstellungen

Post Oil City – Themenausstellung in der ifa-Galerie

Post Oil - Masdar PlatzEs sieht nicht gut aus: Klimakatastrophe, Finanzkrise und das Ende der fossilen Brennstoffe. Was diese Vorzeichen für den Lebensraum Großstadt bedeuten, untersucht eine Schau in der ifa-Galerie. Doch statt Untergangspropheten Raum zu geben, beschwört „Post-Oil Citydie Kraft von Utopien.
Die besten Karten für nachhaltigen Städtebau haben dabei Länder wie China oder die Vereinigten Arabischen Emirate, die sich bei ihren Stadtneugründungen nicht mit gewachsener Substanz herumplagen müssen. Einer Dekadenzerscheinung wie Dubai Stadt steht in Abu Dhabi der Entwurf von Masdar City entgegen, dessen fantasievolle Energiekonzepte dem Ideal der „grünen Polis“ sehr nahekommen. Auch in Dubai hat man dazugelernt und setzt bei der Neugründung von Xeritown auf traditionelle Techniken klimagerechten Bauens. Wie man innerstädtische Brachen wieder urbar macht, zeigen amerikanische Modelle in Philadelphia oder New York, wo die Umwandlung der stillgelegten High-Line-Trasse in einen Park für Furore sorgte.
Sich diese Modellprojekte aus Afrika, Asien und Amerika zu erschließen, bedeutet harte Arbeit. Zwischen all den Zeitleisten, Grafiken, Grundrissen und Statistiken kommt man sich bisweilen vor wie ein Irrläufer zwischen den Folien einer PowerPoint-Präsentation. Unsinnlicher lässt sich ein Thema kaum aufbereiten, deshalb sei das Begleitheft der ZeitschriftARCH+“ als Ergänzung wärmstens empfohlen. Mit Opulenz und brillanten Essays wird man hier dem Ausstellungsthema sehr viel besser gerecht.

 

Text: Jutta v. Zitzewitz

Foto: LAV Atelier-illume

tip- Bewertung: Sehenswert

 

Post-Oil City ifa-Galerie ?Di-Fr, So 14-20 Uhr, Sa 12-20 Uhr, ?bis 18.7.2010

 

Weitere Rezensionen aktueller Kunstausstellungen:

Casa Mare – Frank Gaudlitz in der Guardini Galerie

Dream Passage – Bruce Neuman im Museum für Gegenwart

Bet Your Sweet Live – Monica Bonvicini in der Galerie Max Hetzler

Das XX. Jahrhundert – Fotografien des 20. Jahrhunderts

Frida Kahlo – Retrospektive der „Wundmahlerin“

 

Mehr über Cookies erfahren