Ausstellungen

„Qui Shihua – Weißes Feld“ im Hamburger Bahnhof

Eric_Jobs_Qiu_Shihua… zumindest wenn sie es in den westlichen Kunstmarkt schaffen. Nun gibt die Nationalgalerie einem Künstler Raum, der alles andere als krachend daherkommt. Die Gemälde von Qui Shihua, Jahrgang 1940, sind monochrom, fast weiß – und je länger man hinsieht, desto detailreicher. Sie scheinen Landschaften vorzustellen. Das ist Tarnung. Ihre Serialität weist darauf hin, dass es hier vor allem um das Konzept der Sichtbarkeit von Malerei geht.

Text: Stefanie Dörre

Foto: Eric Jobs / Qiu Shihua

Qui Shihua – Weißes Feld Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Invalidenstraße 50-51, Tiergarten, Di–Fr 10–18 Uhr, Sa 11–20 Uhr, So 11–18 Uhr, 26.4.–5.8.

Mehr über Cookies erfahren